Wolfenbüttel

Grüne: "Integrierte Gesamtschulen in der Fläche schaffen"

von Max Förster


Reinhardt Gerndt und Holger Barkhau von den Grünen. Foto: Privat
Reinhardt Gerndt und Holger Barkhau von den Grünen. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

11.08.2016




Wolfenbüttel. Unsere Online-Redaktion erreichte eine Pressemitteilung der Grünen-Kreistagsfraktion, die an dieser Stelle ungekürzt und unkommentiert veröffentlicht wird.



Ziel der GRÜNEN-Kreistagsfraktion ist es, eine Schullandschaft zu schaffen, die den Landkreiskindern die bestmögliche Beschulung ermöglicht und Infrastruktur und Leistungsfähigkeit im Landkreisgebiet („in der Fläche“) erhält oder ausbaut. „Standortfragen spielen dabei eine wichtige Rolle“, so Holger Barkhau, neben Reinhard Gerndt schulpolitischer Sprecher der Fraktion.

Von daher unterstützen die GRÜNEN das Anliegen der Gesamtschulinitiative in Schöppenstedt auf Umwandlung der Haupt- und Realschule in eine IGS ebenso wie es seit Jahren Grundanliegen der Fraktion ist, eine IGS für den schülerstarken Bezirk Cremlingen/Sickte in Sickte zu schaffen.

Der Kreistag hat im Juni dieses Jahres den Antrag der GRÜNEN auf „Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) am Standort Schöppenstedt" für den kommenden Sitzungsgang Ende August/Anfang September in die Fachausschüsse überwiesen. Gleichzeitig wird, ebenso vom Kreistag im Juni beschlossen, die Elternbefragung zur Errichtung einer IGS in Sickte durchgeführt.

„Wir GRÜNEN sind guter Dinge, dass so den Anliegen der Einwohnerschaft Rechnung getragen wird, ein attraktives, zukunftsfähiges und nachhaltiges Schulangebot in Stadt und Landkreis zu garantieren“, so Bertold Brücher, Vorsitzender der GRÜNEN-Fraktion.



zur Startseite