whatshotTopStory

Grundstein für Office-Tower und Design-Budget-Hotel gelegt

Das "Berlinerhaus" soll bis 2022 zwischen der Berliner Brücke und dem Maybachweg entstehen.

Die Grundsteinlegung in Anwesenheit von Oberbürgermeister Klaus Mohrs (re.).
Die Grundsteinlegung in Anwesenheit von Oberbürgermeister Klaus Mohrs (re.). Foto: Lars Landmann

Artikel teilen per:

27.05.2020

Wolfsburg. Am heutigen Mittwoch wurde der Grundstein für das Berlinerhaus in Wolfsburg gelegt. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs leiteten Ulrich Höller, Geschäftsführender Gesellschafter der ABG Real Estate Group, und Prof. Dr. Falk Hecker, Geschäftsführender Gesellschafter der Hecker GmbH, den Bau des neuen Landmark-Ensembles im Herzen Wolfsburgs ein: In optimaler Lage direkt an der Berliner Brücke entstehen auf einer Gesamtfläche von rund 9.639 Quadratmetern bis 2022 ein landschaftsprägender Office-Tower sowie ein stilvolles Design-Budget-Hotel. Das teilt die ABG Real Estate Group in einer Pressemitteilung mit.


Der elegante, rund 45 Meter hohe Office-Tower soll durch seine feingliedrige Fassade aus Glas und Stahl bestechen, die durch drei attraktive zweigeschossige Sky-Lounges ästhetisch geprägt wird. Gemeinsam mit der Dachterrasse bieten sie eine Aussicht bis zum Wolfsburger Schloss und in die Autostadt. Auf insgesamt zwölf Vollgeschossen stehen den zukünftigen Mietern fußläufig zum Zentrum und Hauptbahnhof von Wolfsburg rund 6.750 Quadratmeter flexibler Büroflächen zur Verfügung. Komplettiert wird das Ensemble durch zwei quergestellte fünfgeschossige Gebäuderiegel für den Hotelbetrieb. Sie liegen über einem zweigeschossigen Sockel und bieten zusammen mit diesem 260 Zimmern und rund 9.500 Quadratmetern Mietfläche Platz. Hinzu kommen zirka 170 Stellplätze für PKW.


So soll es aussehen, wenn es fertig ist. Foto: ABG Real Estate Group


Realisiert wird das Berlinerhaus von zwei Joint-Venture-Partnern: der ABG Real Estate Group, die über fünfzig Jahre Erfahrung aus Landmark-Entwicklungen an Deutschlands Top-Standorten mitbringt, sowie dem alteingesessenen Wolfsburger Familienunternehmen Hecker GmbH mit seiner fundierten Vor-Ort-Expertise.

Klaus Mohrs, Oberbürgermeister von Wolfsburg: „Mit dem Berlinerhaus entsteht ein Geschäfts- und Hotelgebäude in stadtgeschichtlich bedeutungsvoller Lage. Damit wird der Bereich zwischen der Berliner Brücke und dem Maybachweg aufgewertet. Die Zeit der brachliegenden Fläche findet endlich ein Ende. Wir freuen uns auf den Neubau, der das traditionelle Naturstein Billen-Gelände wieder in neuem Glanz erscheinen lassen wird.“

"Wolfsburg wird um eine ‚Neue Größe‘ bereichert"


Ulrich Höller, Geschäftsführender Gesellschafter der ABG Real Estate Group: „Heute setzen wir den ersten Baustein für ein Gebäudeensemble, das als neues Wolfsburger Landmark die moderne Architekturgeschichte der Stadt fortschreibt und komplettiert.“ Prof. Dr. Falk Hecker, Geschäftsführender Gesellschafter der Hecker GmbH: „Wir alle können gespannt sein auf ein großartiges Bauwerk, welches Wolfsburg um eine ‚Neue Größe‘ bereichert. Ich beneide bereits heute jeden, der dort einziehen darf!“

Mit der Planung des Projekts ist das Architekturbüro Stauth Architekten beauftragt. Als Hotelbetreiber steht bereits Ninetynine Hotels, Tochter der Centro Hotel Group in Hamburg, fest. Baubeginn war im Februar 2020. Als Generalunternehmer agiert die Köster GmbH. Die Vermarktung der Büroflächen des Berlinerhauses hat jetzt begonnen.


zur Startseite