Sie sind hier: Region >

Grundstückskauf: Bis zu 20.000 Euro Kinder-Rabatt geplant



Wolfenbüttel

Grundstückskauf: Bis zu 20.000 Euro Kinder-Rabatt geplant

von Alexander Dontscheff


Die Stadt gibt beim Grundstückskauf Rabatt wenn Kinder im Spiel sind. Foto: Pixabay/Marc Angerstein
Die Stadt gibt beim Grundstückskauf Rabatt wenn Kinder im Spiel sind. Foto: Pixabay/Marc Angerstein

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Bereits seit 2007 bietet die Stadt Bauwilligen mit Kindern beim Kauf eines selbstgenutzten Wohnbaugrundstückes in einem städtischen Baugebiet einen Kinder-Rabatt an. Geht es nach der Verwaltung, soll dieser ab Oktober angehoben werden. Ein entsprechender Antrag wird am Freitag im Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen diskutiert.



Der Kinder-Rabatt beim Kauf städtischer Wohnbaugrundstücke soll ab 1. Oktober von 5 auf 7,50 Euro je Quadratmeter und minderjährigem Kind bis zu einem Gesamtbetrag von maximal 20.000 Euro je Grundstück (bisher maximal 10.000 Euro) angehoben werden. Es zählen auch alle Kinder, die innerhalb eines Zeitraumes von vier Jahren nach Abschluss des Kaufvertrages geboren werden. Für die Bewilligung des Kinder-Rabattes ist die Vorlage des entsprechenden Kindergeldbescheides erforderlich.

Der Rabatt erfreut sich großer Beliebtheit. Seit 2007 seien insgesamt Rabatte von über 1,3 Millionen Euro bei den städtischen Grundstücksverkäufen angerechnet worden. So sind allein in den letzten zwei Baugebieten der Stadt insgesamt 169 Kinder im Zuge der Rabattierung anerkannt und insgesamt 517.135 Euro rabattiert worden.

Anpassung an die Teuerung


Aus zwei Gründen will man den Rabatt nun anheben. Zum einen seien die Baupreise in Wolfenbüttel seit 2007 zum Teil nicht unbeträchtlich angestiegen, zum anderen habe die allgemeine Teuerung insbesondere auch im Baubereich eine entsprechende Verteuerung des Bauens im Allgemeinen bewirkt. So seien im Zeitraum seit 2007 eine allgemeine Teuerung von etwa 17,5 Prozent und eine Teuerung der Wohnbaupreise von rund 22,5 Prozent eingetreten.

Die Neuregelung soll ab 1. Oktober angewendet werden und damit auch den aktuell laufenden Verkaufsvorgängen im Neubaugebiet „Am Södeweg“ zugutekommen. Nach Schätzungen und den Erfahrungen der Vermarktung der letzten Baugebiete könnten dort Rabattanträge für rund 180 Kinder gestellt werden. Bei der alten Regelung wären rund 545.000 Euro auszuzahlen, nach einer möglichen Erhöhung etwa 820.000 Euro.

Die Entscheidung fällt der Rat der Stadt.


zur Startseite