Wolfenbüttel

Gruseliger Abend beim „Nachtgiger“ im Heimathaus Alte Mühle


Gebannt verfolgten die Zuhörer die Lesung von Uwe Brackmann. Foto: Privat
Gebannt verfolgten die Zuhörer die Lesung von Uwe Brackmann. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

12.03.2016


Schladen. Beim letzten Winterabend der Saison las der Autor Uwe Brackmann aus seinem Krimi „Nachtgiger“, in welchem der Detektiv Lessing versucht, den Mord von Kindern aufzuklären. Das geht aus einem Bericht von Dorothee Schacht, 1. Vorsitzende des Heimathauses, hervor.

An dem nebligen und regnerischen Märzabend genossen die Zuhörer bei wärmendem Tee oder Glühwein schwere Kost. Der Autor hat die Morde an den Kindern von einem Pädophilen sensibel in Worte gekleidet. Durch den lebhaften Vortrag des Autors tauchten die Schauplätze unter anderem Atzumer Busch, Schladen mit der Oker bis zur schwarzen Brücke vor dem geistigen Auge der Zuhörer auf. In der Pause entwickelten sich Gespräche über diesen und andere Krimis des Schriftstellers. Im Internet können Krimiliebhaber unter www.uwe-brackmann.de entstehende Kriminalromane verfolgen.Viele Gäste nutzten die Gelegenheit, um Bücher mit Signatur des Autors zu erwerben. Am Ende bedankte sich die Vorsitzende Dorothee Schacht mit einem Präsent bei dem Künstler.


zur Startseite