Sie sind hier: Region >

Gut besuchter Infoabend zur BürgerEnergie Harz eG



Goslar

Gut besuchter Infoabend zur BürgerEnergie Harz eG


(v.l.) Manfred Grüne (Projektakquise), Ute Sippel, Cornelia Grote-Bichoel (Öffentlichkeitsarbeit), Dr. Gottfried Römer (Koordinator) und Renate Grüne (Finanzierung) als Teil des Gründungsteam der BEH stellten die Planungen vor. Foto: ERA
(v.l.) Manfred Grüne (Projektakquise), Ute Sippel, Cornelia Grote-Bichoel (Öffentlichkeitsarbeit), Dr. Gottfried Römer (Koordinator) und Renate Grüne (Finanzierung) als Teil des Gründungsteam der BEH stellten die Planungen vor. Foto: ERA

Artikel teilen per:

Goslar. 25 interessierte Bürger folgten am 26. April der Einladung des Gründungsteams unter Federführung der Energie Ressourcen Agentur Goslar e.V. zum Infoabend zur Gründung der Energiegenossenschaft „BürgerEnergie Harz eG“. Die BEH, die am 29. August offiziell gegründet wird, will eine nachhaltige Energieversorgung und ressourcenschonende Mobilität fördern.



Das hier mit voller Energie und großem Engagement vorgegangen wird, wurde an diesem Abend deutlich. Dr. Gottfried Römer zeichnete in seiner Begrüßung eine Vision, wie die Energiegewinnung in Zukunft im Landkreis Goslar gestaltet werden kann. Bereits konkrete umsetzbare Projekte sind beispielsweise PV-Anlagen auf dem Heimatmuseum in Langelsheim, auf der Feuerwache in Othfresen und auf der Bushalle der Stadt Goslar in der Stapelner Straße. Um das Anliegen der BEH aktiv bekannter zu machen, wurden Planungen zu Marketingmaßnahmen vorgestellt, wie einem bereits vorliegenden Flyer und der brandaktuellen Homepage unter www.buergerenergie-harz.de.

Alf Hesse, Bürgermeister der Gemeinde Liebenburg, unterstützt mit seinen Entscheidungsgremien aktiv das Anliegen der Gründung einer Energiegenossenschaft. Seit vielen Jahren ist die Gemeinde Liebenburg engagiert, erneuerbare Energien vermehrt einzusetzen. Es liegt ein Ratsbeschluss vor, dass Genossenschaftsanteile an der BEH gezeichnet werden. Die Nutzung kommunaler Dächer oder Brachflächen, beispielsweise entlang der Bahntrassen, sind weitere Projekte in der Entwicklung. „Eine Beteiligung der Gemeinde Liebenburg an einer regionalen Energiegenossenschaft ist für uns Pflicht.“, so Hesse.

Jeder Bürger kann aktiv werden


Auch Ingo Henze, Bürgermeister in Langelsheim, betonte die Bedeutung der BEH für den Landkreis. Die Stadt Langelsheim wird ebenfalls Anteile der BürgerEnergie Harz zeichnen und stellt zudem Dachflächen und Fassaden an städtischen Gebäuden zur Verfügung. „Die Energiegenossenschaft wird eine Bereicherung für das Bürgerengagement in der Region.“ Hintergrund für das vorausschauende Engagement dieser beiden Bürgermeister ist auch das vermehrte Interesse an den Fragen zur zukünftigen Energieversorgung durch ein Forschungsprojekt zu intelligenten Netzen (SMIG) in den beiden Gemeinden. Viele Veranstaltungen zeigten auf, dass jeder Bürger, jedes Unternehmen und jede Kommune aktiv werden kann und muss, um die Herausforderungen und Veränderungen zu gestalten.

Zahlreiche Fragen rund um mögliche künftige Betätigungsfelder der BEH, zum Ablauf der Genossenschaftsgründung, Mindest- und Höchstbeteiligungen sowie Detailfragen zu den geplanten Projekten bestätigten das große Interesse der Anwesenden. Der nächste Infoabend findet am 31. Mai um 18.30 Uhr auf dem EnergieCampus Goslar, Am Stollen 19A, statt.

Weiterführende Informationen zur Gründung gibt es tel. unter 01608838018 oder per E-Mail: gottfried.roemer@efzn.de und unter www.burgerenergie-harz.de


zur Startseite