Goslar

GZK überzeugt beim Sachsener Landespräventionstag in Leipzig


Joe Bausch, Günter Koschig und das Team des LPR Sachsen. Bildmaterial: LPR Sachsen
Joe Bausch, Günter Koschig und das Team des LPR Sachsen. Bildmaterial: LPR Sachsen

Artikel teilen per:

28.10.2016

Goslar. Die Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) nahm jetzt in Leipzig beim dritten Landespräventionstag des Freistaates Sachsen teil.



Nach einem Bericht von Günter Koschig zeigte Schauspieler und Gefängnisarzt Joe Bausch Gesicht für Zivilcourage. Die Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) gab jetzt in Leipzig beim dritten Landespräventionstag des Freistaates Sachsen, organisiert vom Team des dortigen Landespräventionsrates den circa 400 Expertinnen und Experten sowie Menschen aus der Praxis Impulse, wie man „Mut zur Zivilcourage“ macht und eigene Aktionen vor Ort initiiert. Durch eine Plakatausstellung der GZK, mit Statements von Dr. Joachim Gauck, Ralf Möller, Regina Halmich, HEINO, Clueso, Axel Prahl, Uwe Hück, Fadi Saad u.v.a. der 95 TeilnehmerInnen sowie einem Referat von Projektleiter Günter Koschig in den Leipziger Messehallen, konnte großes Interesse am Thema Zivilcourage geweckt werden. Insbesondere der GZK-Einsatz in Schulen und die Materialen, von Bastelbögen bis zum Lehrfilm 110 (alles kostenlos unter www.zivilcourage-goslar herunterladbar) überzeugten. Auch die Prominenten, ob der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung oder der Tatortschauspieler und Gefängnisarzt aus Werl, Joe Bausch, zeigten sich begeistert und wurden mit einem GZK-Cartoon und dem „110-Aktionsschal“ von Koschig für deren Mithilfe als Gastgeber beziehungsweise als zukünftiger GZK-Teilnehmer, der Gesicht für Zivilcourage zeigt, ausgezeichnet.


zur Startseite