Sie sind hier: Region >

„Habe kein Brett vorm Kopf, ruf 110!“



Goslar

„Habe kein Brett vorm Kopf, ruf 110!“


Heike Göttert, Sven Overbeck und Günter Koschig (v. li.). Foto: Photogeno
Heike Göttert, Sven Overbeck und Günter Koschig (v. li.). Foto: Photogeno Foto: privat

Artikel teilen per:

Goslar. „Nur wenn jeder bereit ist einzuschreiten, dem Geschädigten zu helfen und die 110 bei Gefahr zu wählen gelingt es uns, ein sicheres Umfeld zu schaffen. Wenn man die Augen aufhält und den gesunden Menschenversand einschaltet, kann jeder einen Beitrag dazu leisten,“ so Sven Overbeck, das neue Gesicht der Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK).



Der ambitionierte Wassersportler will jetzt nicht nur als International Livesaver auf dem Wasser bei Bedarf Leben retten, sondern sich auch zu Land für die Ziele der GZK einsetzen. Das teilt der Weiße Ring Goslar mit.

Beim Fotoshooting mit der ehrenamtlichen GZK-Fotografin Heike Göttert im Goslarer Aquantic, ließ der Goslarer Sportler sich mit seinem Stand-Up-Paddling-Board ablichten, um mit dem Statement: „Habe kein Brett vorm Kopf, ruf 110!“ deutschlandweit für mehr Zivilcourage und Opferschutz werben zu können.



Sven Overbeck. Foto: privat



Projektleiter und Opferhelfer Günter Koschig freut sich, dass Sven Overbeck mit 5.000 Postkarten und Plakaten, gestaltet vom ehrenamtlichen Grafik-Designer Thomas Velte, auch mehr Empathie für Opfer fordert.


zur Startseite