whatshotTopStory

Häufung von aufgebrochenen Autos: "Lassen Sie keine Wertsachen im Auto"

Die Polizei erinnert daran, keine Wertsachen im Auto zu lassen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

17.06.2020

Braunschweig. Die Polizei stellt eine Häufung von aufgebrochenen Fahrzeugen zwischen Sonntag und Dienstag fest und appelliert, keine Wertsachen im Fahrzeug zu lassen.



In der Nacht von Sonntag auf Montag gelang es Unbekannten die Seitentür eines VW Transporters zu öffnen und Longboards und weitere Sportartikel zu entwenden. Den Bulli hatte der 32-Jährige auf dem Mensaparkplatz in der Uni geparkt.

In der Zeit von Montag auf Dienstag stand ein VW Passat in der Pestalozzistraße auf dem Parkstreifen, als aus dem Fahrzeug ein Portemonnaie mit Bankkarten, Ausweisdokumenten und Bargeld gestohlen wurde. Ebenso nahmen die Täter einen kleinen Koffer mit persönlichen Reiseutensilien mit, der im Auto belassen wurde. Da weder der 35-jährige Geschädigte noch die Polizeibeamten am Fahrzeug Schäden feststellen konnten, ist derzeit noch nicht bekannt, wie die Täter in den Innenraum gelangt sind.

Auch während eines kurzen Friedhofsbesuchs der 70- und 74-Jährigen am Dienstagnachmittag nutzen die Täter die Gelegenheit. Sie schlugen die hintere Beifahrerscheibe ein und entwendeten eine Handtasche. Hierin befanden sich nicht nur ein Portemonnaie mit Bargeld und Ausweisen, sondern auch ein Handy und Schmuckstücke.

Die Polizei leitete Strafverfahren wegen schweren Diebstahls ein und appelliert daran, keine Taschen, Rucksäcke oder Wertgegenstände im geparkten Fahrzeug liegenzulassen.

Weitere Hinweise erhalten Sie in der polizeilichen Beratungsstelle unter 0531/476-2005, über bfk@pi-bs.polizei.nierdachsen.de und im Internet.


zur Startseite