Sie sind hier: Region >

Hagenmarkt: Verkehrsgutachten und Simulation werden erstellt



Braunschweig

Hagenmarkt: Verkehrsgutachten und Simulation werden erstellt


Foto: Alexander Dontscheff/Archiv
Foto: Alexander Dontscheff/Archiv Foto: Alexander Dontscheff

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Der zukünftige Bedarf an Verkehrsflächen am Hagenmarkt soll genauer untersucht und einer Leistungsfähigkeitsprüfung unterzogen werden. Das berichtet die Stadt in ihrer Pressemitteilung.



Grund dafür sei die Neuplanung, die eine überzeugende Verbesserung der städtebaulichen Gesamtgestaltung des Hagenmarktes beinhalte, ohne die verkehrlichen Aufgaben des Platzes und damit die Erreichbarkeit der Innenstadt zu vernachlässigen. Sobald die verkehrlichen Rahmenbedingungen geklärt seien, werdedie Bürgerbeteiligung fortgesetzt. Im Februar 2018 fand mit einem offenen Bürgerforum die erste Öffentlichkeitsveranstaltung statt, im Juni 2018 folgte eine erste Planungswerkstatt.

Das Büro von Prof. Dr. Wermuth, Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH (WVI) hatte bereits einen ersten Auftrag erhalten, anhand von vorliegenden verkehrlichen Prognosen zur Entwicklung des motorisierten Individualverkehrs die verkehrlichen Auswirkungen einer angenommenen Reduzierung von Fahrspuren im Kreuzungsbereich des Hagenmarktes zu ermitteln. Erste Erkenntnisse liegen bereits vor, diese müssen aber nun noch vertieft werden. Das Büro WVI soll eine Simulation des Verkehrsgeschehens erstellen, die sich an den realen Verkehrsbedingungen orientiert und die Steuerung der Ampeln für die Stadtbahnbevorrechtigung, für den Fahrrad- und Fußgängerverkehr und den motorisierten Individualverkehr detailliert betrachtet. Mit Ergebnissen dieser Untersuchung ist im Februar 2019 zu rechnen, anschließend soll die Bürgerbeteiligung zum Hagenmarkt fortgesetzt werden.


zur Startseite