whatshotTopStory

Hakenkreuz auf Kirchenmauer - Wochenlang fiel es niemandem auf

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

von Marvin König


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

20.06.2020

Groß Lafferde. Kaum zu fassen - An der Friedhofskapelle in Groß Lafferde haben Unbekannte ein 70 Zentimeter hohes Hakenkreuz an die Wand gesprüht. Lange Zeit war dies wohl niemandem aufgefallen, weshalb die Polizei erst jetzt einen möglichen Tatzeitraum zwischen dem 23. Mai und dem 13. Juni angeben kann. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Auch der Staatsschutz ist involviert.


Im Falle der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen werde automatisch ein Strafverfahren eingeleitet, wobei der Staatsschutz federführend ist. Die Polizei selbst ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.


zur Startseite