Sie sind hier: Region >

Handwerksbetriebe blicken optimistisch nach vorn



Braunschweig

Handwerksbetriebe blicken optimistisch nach vorn


Entwicklung des Geschäftsklimaindex im Handwerk. Quelle: Handwerkskammer Braunschweig, Lüneburg, Stade
Entwicklung des Geschäftsklimaindex im Handwerk. Quelle: Handwerkskammer Braunschweig, Lüneburg, Stade

Artikel teilen per:




Braunschweig. Die gute Konjunkturentwicklung im Handwerk hält an. Laut Frühjahrsumfrage der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade ist der Geschäftsklimaindex im ersten Quartal 2016 um vier Punkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen und erreicht jetzt 66 Punkte.

„Die meisten Handwerksbetriebe sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Entwicklung. Dazu beigetragen hat auch der milde Winter“, sagt Kammerhauptgeschäftsführer Eckhard Sudmeyer. In der aktuellen Umfrage beurteilen 43 Prozent der befragten Betriebsinhaber die Geschäftslage als gut und weitere 46 Prozent als befriedigend. Auch beim Blick in die Zukunft herrscht weiterhin Optimismus: 54 Prozent erwarten, dass die Geschäftslage in den kommenden Monaten gleich bleibt. Von einer Frühjahrsbelebung und Verbesserung der Geschäftslage gehen 38 Prozent der Befragten aus.


Der übliche Rückgang bei der Umsatzentwicklung fiel diesen Winter geringer aus als im Vorjahr. Im ersten Quartal 2016 konnten 16 Prozent der befragten Handwerksbetriebe sogar ihren Umsatz steigern, 36 Prozent meldeten sinkende Umsatzzahlen. Auftragsbestand und Beschäftigung blieben annähernd stabil. Während neun Prozent ihre Mitarbeiterzahl erhöhten, bauten 15 Prozent der befragten Handwerksunternehmen Personal ab, drei Viertel hielten den Bestand. Im Vergleich der einzelnen Handwerksgruppen liegt das Ausbauhandwerk erneut vorn. Bei den befragten Malern, Installateuren oder Elektrotechnikern werten 52 Prozent ihre Geschäftslage als gut und weitere 42 als befriedigend. Damit erreicht der Geschäftsklimaindex mit 73 Punkten in der aktuellen Umfrage den höchsten Wert. Ähnlich gut fällt die Beurteilung der Geschäftslage in den Nahrungsmittelhandwerken aus, wo der Klimaindex um vier Punkte auf 72 Punkte steigt. Es folgen mit 70 Punkten die Handwerksbetriebe für den gewerblichen Bedarf, bei denen viele als Zulieferer der Industrie tätig sind. Die hohe Baunachfrage und der milde Winter sorgten dafür, dass der Geschäftsklimaindex im Bauhauptgewerbe mit 67 Punkten um zehn Punkte gegenüber der Vorjahresumfrage anzog. Am stärksten ist die Aufhellung im Kraftfahrzeughandwerk, wo der Klimaindex um 16 auf 63 Punkte steigt. Im Gesundheitshandwerk hat sich die Stimmung ebenfalls um fünf Punkte verbessert, der Index erreicht 50 Punkte. Dagegen zeigen sich Friseure, Kosmetiker, Fotografen und andere Dienstleister für den persönlichen Bedarf etwas weniger zufrieden: Hier geht der Geschäftsklimaindex um vier auf 47 Punkte zurück.

Blick auf die Handwerkskonjunktur in den Regionen:

Braunschweig: 38 Prozent der Handwerksbetriebe beurteilen ihre Geschäftslage als gut, weitere 50 Prozent als befriedigend. Der Geschäftsklimaindex liegt mit 63 Punkten um einen Punkt unter dem Vorjahreswert von 64 Punkten.

Lüneburg: 44 Prozent der Handwerksbetriebe beurteilen ihre Geschäftslage als gut, weitere 46 Prozent als befriedigend. Der Geschäftsklimaindex liegt mit 67 Punkten um fünf Punkte über dem Vorjahreswert von 62 Punkten.

Stade: 46 Prozent der Handwerksbetriebe beurteilen ihre Geschäftslage als gut, weitere 43 Prozent als befriedigend. Der Geschäftsklimaindex liegt mit 68 Punkten um sieben Punkte über dem Vorjahreswert von 61 Punkten.


zur Startseite