Sie sind hier: Region >

Gemeinde Lehre: Hausärzte ins Impfen eingebunden



Hausärzte eingebunden: Impfungen in der Gemeinde Lehre möglich

Menschen, die im Impfzentrum in Helmstedt bereits einen Termin haben, sollen den auch dort wahrnehmen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

Gemeinde Lehre. Corona-Impfungen sind nun auch im Gemeindegebiet Lehre möglich. Grund dafür ist die Tatsache, dass nun auch Hausärzte impfen dürfen. So seien ab sofort auch die hausärztlichen Praxen Rohmann in Lehre und Martin in Flechtorf in die Impfungen eingebunden. Für die Impfungen in Lehre könne die Gemeinde Lehre der Praxis Rohmann/Schnell zudem bis Mitte Mai die Räumlichkeiten des alten Schlecker-Marktes zur Verfügung stellen. Dies teilt die Gemeinde Lehre in einer Pressemitteilung mit.



„Hierfür gilt mein großer Dank der Kreiswohnungsbaugesellschaft KWG Helmstedt und insbesondere dem Geschäftsführer Wito Johann“, betont Gemeindebürgermeister Andreas Busch. Ärztin Carla Martin habe direkt damit begonnen, in ihrer Praxis in Flechtorf zu impfen. Hier hätte die Feuerwehr aber sofort Unterstützung signalisiert - sie hätten bei Bedarf mit Hilfe eines Zelts eine sogenannte Impfstraße ermöglicht.

Menschen, die im Impfzentrum in Helmstedt bereits einen Termin haben, sollen den auch dort wahrnehmen. Alle anderen werden, wenn sie die aktuellen Impf-Kriterien erfüllen, direkt von den Praxen angerufen und wenn gewünscht direkt dort beimpft. Aufgrund der Einbindung der Arztpraxen wirke das Impfen in der Börnekenhalle mit mobilen Impfteams nicht weiter verfolgt.


zum Newsfeed