Sie sind hier: Region >

HBK-Vizepräsident Nikolas Lange tritt zurück



Braunschweig

HBK-Vizepräsident Nikolas Lange tritt zurück

von Nick Wenkel


Vizepräsident Nikolas Lange will sich neuen Aufgaben widmen und verlässt die HBK. Foto: HBK
Vizepräsident Nikolas Lange will sich neuen Aufgaben widmen und verlässt die HBK. Foto: HBK

Artikel teilen per:

Braunschweig. Wie die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (HBK) auf ihrer Internetseite bekannt gibt, tritt der derzeitige Vizepräsident Nikolas Lange zum 31. Dezember 2017 von seinem Amt zurück.



Lange verlasse die Hochschule demnach „auf eigenen Wunsch", um sich neuen Aufgaben zu widmen. „Für das enorme Engagement von Herrn Lange sind wir ihm zu großem Dank verpflichtet. Seine Leistungen haben die HBK wieder zu einem attraktiven Kooperationspartner für Stadt und Region gemacht“, zitiert die HBK auf ihrer Homepage Präsidentin Vanessa Ohlraun. Nikolas Lange hatte das Amt des Vizepräsidenten seit 2013 inne und drei Jahre lang sogar die Aufgaben des Präsidenten übernommen, ehe Vanessa Ohlraun im April zur neuen Präsidentin ernannt wurde.

In den letzten Wochen gab es an der HBK immer wieder Protest-Aktionen. Der Grund: Die Studenten seien mit der aktuellen Situation an der Hochschule unzufrieden.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/hbk-streik-verhandlungen-bahnen-sich-an/

https://regionalbraunschweig.de/hbk-studenten-protestieren-fuer-einen-reboot-der-hochschule/

https://regionalbraunschweig.de/hbk-studenten-zeigen-mit-protest-harte-kante/


zur Startseite