whatshotTopStory

Heimatmuseum "Alte Mühle": Kinderträume aus Holz

von Anke Donner



Artikel teilen per:

18.11.2013


Schladen. In diesem Jahr dreht sich die Advents-Ausstellung des Heimatmuseums "Alte Mühle" in Schladen rund um das Holz-Pferd. An drei Advents-Sonntag stehen rund 60 Sammlerstücke den Besuchern zur Ansicht bereit.

Die Stücke, die zwischen 50 und 75 Jahre alt sind, stammen fast ausschließlich aus dem Besitz des Schladeners Horst Baumgart, der seine Schmuckstücke zum größten Teil auf Flohmärkten zusammengesammelt hat. "Es fing einmal mit einem Schaukelpferd an und dann wurde irgendwann eine richtige Sammel-Leidenschaft daraus. Ich weiß noch genau, wo ich welches Pferd, oder Gespann, erstanden habe" erklärt der Sammler.


Das älteste Schaukelpferd ist geschätzte 100 Jahre alt. Foto:



Seine holzigen Kinderträume aus vergangenen Tagen stellt er in diesem Jahr dem Museum zur Verfügung, um andere Menschen an seiner Leidenschaft zu den seltenen und handgefertigten Spielsachen teilhaben zu lassen. Rund 60 Gespanne und Schaukelpferde aus Holz hat er dem Museum geliehen. Sein ältestes Stück ist ein Schaukelpferd. "Ich schätze mal, das ist um die 100 Jahre alt",erzählt Horst Baumgart stolz, der seine Stücke auch schon in der Samtgemeinde-Verwaltung und in der Grotjahn-Stiftung ausgestellt hat.

Für die Kinder vor 50 Jahren waren solche Spielzeuge das ganz besondere Weihnachtsgeschenk. "Damals bekamen vor allem die Jungs solche Pferdegespanne zu Weihnachten geschenkt. Das war der Traum eines jeden Kindes, deshalb passt diese Ausstellung so gut in die Weihnachtszeit", erklärt Dorothee Schacht, Vorsitzende des Fördervereins Heimatmuseum "Alte Mühle".


Die Advents-Ausstellung dreht sich rund um das Pferd. Foto:



Gerne nimmt das Museum noch weiter Sammlerstücke rund um das Pferd in die Ausstellung auf. "Wer noch solche alten Gespanne oder Schaukelpferde hat, darf sie bis zum ersten Advent gerne bringen", so Dorothee Schacht. Ansprechpartnerin ist Christel Hotop unter 05535-1247.

Die Ausstellung ist am ersten, zweiten und dritten Advents-Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Bei Kaffee und Kuchen können sich die Gäste die Sammlerstücke ansehen und sich auf Weihnachten einstimmen. Der Eintritt ist frei. "Aber wir freuen uns immer über Spenden", lächelt Dorothee Schacht.


zur Startseite