whatshotTopStory

Helmstedt: Stadt plant erste "gemeinsame" Sportlerehrung

von Eva Sorembik


Erstmals sollen Sportler aus Helmstedt und der Gemeine Büddenstedt gemeinsam geehrt werden. Symbolfoto: pixabay
Erstmals sollen Sportler aus Helmstedt und der Gemeine Büddenstedt gemeinsam geehrt werden. Symbolfoto: pixabay Foto: pixabay

Artikel teilen per:

16.03.2017

Helmstedt. Die alljährliche Sportlerehrung hat in der Stadt Tradition. Doch dieses Jahr gibt es eine Neuerung: Wenn am 11. August wieder die Sportler der Stadt für ihre Leistungen ausgezeichnet werden, sind in diesem Jahr erstmals auch Geehrte aus der Gemeinde Büddenstedt dabei.



Bedingt durch die bevorstehende Fusion zwischen der Stadt Helmstedt und der Gemeinde Büddenstedt hatte die Stadtverwaltung eine Beschlussvorlage in die jüngste Sitzung desAusschuss fürSport, Ehrenamt und Kultur (ASEK) eingebracht, in der das Prozedere der "neuen" Sportlerehrung geregelt wird.

So heißt es in der Beschlussvorlage:




Die nach den Richtlinien der Stadt Helmstedt (alt) über die Ehrung verdienter Sportlerinnen und Sportler für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen in der Saison 2016/2017 zu ehrenden Sportlerinnen und Sportler, deren Benennung bis Juni 2017 erfolgt, werden von der Stadt Helmstedt geehrt.


Sportlerinnen und Sportler aus der Gemeinde Büddenstedt und diejenigen, die im Rahmen einer Einzelfallentscheidung für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen in der Saison 2016/2017 zu ehren sind sowie weiteren Personen, die sich um den Sport verdient gemacht haben, werden außerdem von der Stadt Helmstedt (neu) geehrt. Die Benennung dieser Personen erfolgt durch den Ausschussvorsitzenden des ASEK, den Vorstand der ARGE, den Ausschussvorsitzenden des Ausschuss für Soziales, Jugend, Kultur, Sport und Freizeit der Gemeinde Büddenstedt, zwei Sportvereinsvertretern aus der Gemeinde Büddenstedt, den Bürgermeister und den Verwaltungsleiter der Gemeinde Büddenstedt


Die Ehrung erfolgt im Rahmen einer Feierstunde am 11.08.2017 um 18.00 Uhr im Waldbad Birkerteich, bei schlechtem Wetter in der Mehrzweckhalle „Niedersachsenhalle“ im Dorfgemeinschaftshaus Offleben.



Diese Beschlussvorlage haben die Ausschussmitglieder einstimmig in der Sitzung am Donnerstag beschlossen.


zur Startseite