25-Jähriger wiederholt ohne Fahrerlaubnis unterwegs


Symbolbild: Anke Donner
Symbolbild: Anke Donner Foto: Anke Donner

Helmstedt. Am Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr hätte ein Polizeikommissar in der Schulstraße bemerkt, wie ein ihm bekannter Lupo-Fahrer ohne Fahrerlaubnis mit seinem Fahrzeug aus einer Parklücke fuhr und in die Friedrichstraße abgebogen sei. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.


Da dem Polizeikommissar war bekannt gewesen sei, dass der Halter nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis wäre, folgte er dem Lupo und konnte ihn unmittelbar in der Einmündung der Straße Großer Katthagen stoppen. Bei dem Fahrzeugführer handele es sich tatsächlich um einen 25 Jahre alten Helmstedter, der bereits wiederholt ohne die erforderliche Fahrerlaubnis fahrend angetroffen wurde. Bereits Ende 2018 und im Januar 2019 wurden Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den 25-Jährigen geführt. Dazu komme, dass er mit Fahrzeugen unterwegs war, für die kein Versicherungsschutz bestehen würde. Auch hier wären entsprechende Verfahren eingeleitet worden.

Der Beschuldigte hätte auch hinsichtlich dieser Fahrt keinerlei Reue oder Unrechtsbewusstsein gezeigt. Auf ihn wartet nun ein erneutes Verfahren wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges ohne die notwendige Fahrerlaubnis zu besitzen. Er muss ferner damit rechnen, dass ihm möglicherweise durch die Staatsanwaltschaft die Fahrzeuge als Tatmittel eingezogen werden. Die Ermittlungen dauern an.


zum Newsfeed