Großeinsatz in der Nacht: Leeres Haus brennt völlig nieder


Symbolfoto: Rudolf Karliczek
Symbolfoto: Rudolf Karliczek Foto: Rudolf Karliczek

Süpplingen. In der Nacht zu Samstag, um 1:16 Uhr, kam es in der Krummen Straße zu einem Wohnhausbrand. Das berichtet Ortsbrandmeister Tobias Hurlbeck. Das leerstehende Gebäude hatte bereits im März schon einmal gebrannt, damals waren es spielende Kinder. Die Ursache diesmal ist bislang ungeklärt.


Laut Hurlbeck traf das Tanklöschfahrzeug Süpplingen innerhalb weniger Minuten am Einsatzort ein. Doch da stand das Gebäude bereits unter Vollbrand.

Die Wasserversorgung im Bereich der Brandstelle war eingeschränkt durch Baumaßnahmen an der Wasserversorgungleitung, so dass aus vier Richtungen Wasserförderung über lange Wegstrecken aufgebaut werden musste. Die Brandausbreitung konnte verhindert werden,obwohl angrenzende Gebäude teils nursechs bis sieben Meter entfernt stehen.

Krumme Straße teilweise ohne Strom


Insgesamt wurde die Brandbekämpfung mit 5 B-Rohren und einem Wenderohr mittels der Drehleiter Helmstedt vorgenommen.
Teile des Gebäudes sind bei dem Brand eingestürzt und mussten mit dem Bagger zusammengeschoben werden. Alle Feuerwehren aus dem Gemeindegebiet Nord-Elm und der Löschzug Helmstedt waren mit 80 Einsatzkräften bis zirka 6:30 Uhr im Einsatz. Die Krumme Straße war durch den Brand teilweise ohne Strom.

Die Einsatzstelle wurde nach Abschluss der Löscharbeiten an die Polizei übergeben.

Lesen Sie auch:


https://regionalhelmstedt.de/kinder-zuendeln-in-alter-stallung-feuerwehr-verhindert-grossbrand/


mehr News aus Helmstedt

Themen zu diesem Artikel


Feuerwehr Feuerwehr Helmstedt Polizei