whatshotTopStory

Mitarbeiter an Corona erkrankt: Schöninger Arztpraxis geschlossen

65 Kontaktpersonen wurden durch das Gesundheitsamt kontaktiert und in Kategorien eingeteilt.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Artikel teilen per:

07.04.2020

Schöningen. Eine Schöninger Arztpraxis musste geschlossen werden, voraussichtlich bis zum 17. April. Der Grund: Zwei Mitarbeiter sind an COVID-19 erkrankt. Das teilt die Praxis auf ihrer Internetseite mit. Wie der Landkreis Helmstedt auf Anfrage bestätigt, wurden die betroffenen Kontaktpersonen der Praxis bereits vom Gesundheitsamt kontaktiert.


"Liebe Patientinnen und Patienten, leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Praxis aufgrund der Erkrankung zweier Teammitglieder an COVID-19 bis voraussichtlich 17. April geschlossen werden muss", heißt es in der Nachricht vom 5. April auf der Homepage des Arztes. Alle Patientinnen und Patienten, die in den letzten Tagen in der Praxis gewesen seien, würden in den nächsten Tagen vom Gesundheitsamt angerufen und erhielten Instruktionen zum weiteren Vorgehen.

65 Kontaktpersonen wurden informiert


Wie der Landkreis gegenüber regionalHeute.de bestätigt, wurden rund 65 Kontaktpersonen wie Mitarbeiter und Patienten telefonisch vom Gesundheitsamt kontaktiert, befragt und in Kategorien eingeteilt. Alle Personen der Kategorie I (nach Robert-Koch-Institut mit höherem Infektionsrisiko) seien in häusliche Quarantäne geschickt worden und würden in regelmäßigen Abständen vom Gesundheitsamt kontaktiert. Die Personen der Kategorie II (geringeres Infektionsrisiko) seien aufgefordert worden, sich bei auftretenden Symptomen beim Gesundheitsamt zu melden und sich an die Hygienemaßnahmen und sozialen Kontaktverbote zu halten. Personen, die Symptome aufwiesen, würden getestet und mindestens bis zum Ergebnis ist häusliche Quarantäne geschickt.


zur Startseite