Sie sind hier: Region > Helmstedt >

Parkkonzept vor neuer Kita: Helmstedt führt "Verkehrsversuch" durch



Parkkonzept vor neuer Kita: Helmstedt führt "Verkehrsversuch" durch

In der Beendorfer Straße müssen in Zukunft zu jeder Zeit genügend Parkplätze für die Eltern der rund 95 Kinder zur Verfügung stehen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Helmstedt. Im Rahmen des Neubauprojektes „Kita Kaisergarten“ untersucht die Stadt Helmstedt derzeit die Verkehrs- und Parkplatzsituation in der Beendorfer Straße, da der Zugang zum Grundstück nach Fertigstellung der Baumaßnahme von dort aus erfolgen soll. Das bedeutet auch, dass eine zu jeder Zeit ausreichende Zahl an Parkplätzen für die Eltern der insgesamt bis zu 95 Krippen- und Kindergartenkinder zur Verfügung gestellt werden muss. Um die Auswirkungen von straßenbegleitenden Parkplätzen auf den zukünftigen Verkehrsfluss in der Beendorfer Straße prognostizieren zu können, wird in der kommenden Woche durch die Stadt Helmstedt ein „Verkehrsversuch“ an dieser Stelle durchgeführt. Dies teilt die Stadt Helmstedt in einer Pressemitteilung mit.



Es sei vorgesehen, potenzielle Parkflächen entlang der Beendorfer Straße durch Absperrungen zu simulieren. Der dadurch veränderte Verkehrsfluss werde von einem Ingenieurbüro für Verkehrsplanung (WVI aus Braunschweig) mit entsprechender Aufzeichnungstechnik dokumentiert und anschließend ausgewertet. Die Dokumentation erfolge unter umfänglicher Beachtung des Datenschutzes. Mit den so gewonnenen Erkenntnissen könnten dann Prognosen für die Zeit nach Aufnahme des Kita-Betriebs erstellt werden. Der Beginn der Bauarbeiten für die Kindertagesstätte sei für den 9. November vorgesehen. Der Rad- und Fußweg entlang des Baugrundstücks zwischen Kaisergarten und der Beendorfer Straße werde während der Bauphase gesperrt, da er für die Materiallagerung und den Baustellenverkehr benötigt werde. Ziel sei es, das Bauprojekt bis zum Frühjahr 2022 fertigzustellen.


zur Startseite