Polizei Schöningen warnt: Falsche Polizeibeamte unterwegs


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Schöningen. Am Montagabend waren in Schöningen Trickbetrüger aktiv, die sich als Polizeibeamte vom Polizeikommissariat Schöningen ausgegeben haben. Zwei Senioren im Alter von 75 und 66 Jahren setzen sich jedoch umgehend mit der Polizei in Verbindung.


Den Ermittlungen nach meldeten sich die dreisten Betrüger zwischen 21 und 22 Uhr telefonisch und gaben vor, dass es in der Nachbarschaft zu Einbrüchen gekommen sei. Dies war jedoch nur der Vorwand. Danach erkundigten sich die falschen Polizeibeamte, ob Bargeld oder kostbarer Schmuck zu Hause wäre. In einem Fall gab es einen zweiten Anruf angeblich von der Staatsanwaltschaft Helmstedt. Beide Betroffene wurden zum Glück misstrauisch und setzen sich direkt mit der Polizei Schöningen in Verbindung, so dass die Täter ihre Betrugsversuche abbrachen.

Die Polizei rät: Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit. Die echte Polizei erkundigt sich niemals nach Bargeld, Schmuck oder Wertsachen. Besonders wichtig ist, dass bei diesen Betrugsversuchen nie die im Telefondisplay angezeigte Nummer zurückgerufen wird, sondern direkt der Polizeinotruf 110 gewählt wird. Betrüger sind heutzutage technisch in der Lage, im Telefondisplay der Angerufenen die Rufnummer der örtlichen Polizeidienststelle anzeigen zu lassen.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität