Sie sind hier: Region > Helmstedt >

Sascha Fritsch ist neuer Ortsbrandmeister in Esbeck



Sascha Fritsch ist neuer Ortsbrandmeister in Esbeck

Er wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Esbeck gewählt. In deren Rahmen wurde auch die Bilanz des ersten Corona-Jahres gezogen.

Am vergangenen Samstag fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Esbeck statt.
Am vergangenen Samstag fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Esbeck statt. Foto: Freiwillige Feuerwehr Esbeck

Artikel teilen per:

Schöningen. Am 17. Juli eröffnete der Stellvertetende Ortsbrandmeister Sascha Fritsch um kurz nach 18 Uhr die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Esbeck. Corona-bedingt fiel die Veranstaltung in diesem Jahr in den Sommer und fand im Gemeindehaus der St. Andreaskirche Esbeck statt. Das berichtet die Freiwillige Feuerwehr Esbeck in einer Pressemitteilung.



Mit kurzen Grußworten bedankten sich Bürgermeister Malte Schneider und Ortsbürgermeister Hans-Joachim Rehkuh für die geleistete Arbeit der Kameraden. Stadtbrandmeister Michael Barth dankte den Kameraden ebenfalls und berichtete in seinen Grußworten auch kurz über den aktuellen Stand bei der Beschaffung des neuen Löschfahrzeugs. Im Anschluss bat Fritsch die Versammlung sich zur Totenehrung zu erheben. Aus aktuellem Anlass gedachte die Versammlung nicht nur einem 2020 verstorbenen, fördernden Mitglied, sondern auch den Opfern der Flutkatastrophe und den in diesem Einsatz verstorbenen Kameraden.

24 Einsätze im vergangenen Jahr


Es folgte nach der Genehmigung des letzten Protokolls der Bericht des Stellvertretenden Ortsbrandmeisters über 2020. Darin berichtete Fritsch zunächst vom Weihnachtsbaumweitwurf als letzte Aktion vor dem Lockdown, und davon, wie sich Corona auch auf die Arbeit der Feuerwehr ausgewirkt hat. Zu insgesamt 24 Einsätzen, davon 18 Brand- und sechs Hilfeleistungseinsätze, wurde die Wehr 2020 alarmiert. In seinem Bericht ging er auch auf die besonderen Weihnachtsaktionen aller Abteilungen ein: Die Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr erhielten zu Nikolaus eine kleine Überraschung. Für die Jugendfeuerwehr gab es einen selbstgebastelten Adventskalender. Die Kameraden der Einsatzabteilung erhielten zu Weihnachten statt der üblichen Weihnachtsfeier einen Gutschein eines Schöninger Restaurants.


Zum 31. Dezember 2020 hatte die Feuerwehr 31 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 11 in der Kinderfeuerwehr, 10 in der Jugendfeuerwehr und 8 in der Altersabteilung. 244 Bürgerinnen und Bürger unterstützten die Wehr durch eine Fördermitgliedschaft.

Stefanie Fritsch zur Kinderfeuerwehrwartin ernannt


Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurde Stefanie Fritsch zur Kinderfeuerwehrwartin ernannt, ihr Stellvertreter wurde Steffen Oth. Die Versammlung wählte Sascha Fritsch zum neuen Ortsbrandmeister und Alexander Kelm zu seinem Stellvertreter. Bei den weiteren Wahlen wurden die Kameraden in ihrem Amt bestätigt. Sascha Fritsch freute sich besonders Katjana Pieper aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernehmen zu können. „Damit ist die Familie Golly/Pieper bereits in der dritten Generation bei uns aktiv“, vermeldete Fritsch. Steffen Oth wurde zum Feuerwehrmann ernannt.

Befördert wurden an diesem Abend: Stefanie Fritsch zur Oberfeuerwehrfrau, Sebastian Dziubek zum Löschmeister, Tobias Bonk zum Oberlöschmeister, Alexander Kelm zum Hauptlöschmeister und Thomas Wubben zum Oberbrandmeister. Für mehrjährige aktive Mitgliedschaft wurden geehrt: Alexander Kelm für 20 Jahre, Tobias Adam für 30 Jahre, davon 19 Jahre im Kommando, und Jürgen Kern für 50 Jahre. Vor dem Ende der Versammlung bekam Silvia Schöndaube für 15 Jahre Arbeit in der Kinderfeuerwehr noch einige Präsente überreicht. Auch Thomas Wubben erhielt zum Dank für 40 Jahre Kommandoarbeit, zuletzt in der Funktion des Ortsbrandmeisters, einige Geschenke von den Kameraden überreicht.


zur Startseite