whatshotTopStory

Hermann-Schlichting-Straße soll neuen Namen bekommen

von Nick Wenkel


Die westlich abgehende Hermann-Schlichting-Straße soll einen neuen Namen bekommen. Karte: ©OpenStreetMap-Mitwirkende (CC-BY-SA)
Die westlich abgehende Hermann-Schlichting-Straße soll einen neuen Namen bekommen. Karte: ©OpenStreetMap-Mitwirkende (CC-BY-SA)

Artikel teilen per:

18.05.2017

Braunschweig. Der Stadtbezirksrat Wabe-Schunter-Beberbach schlägt der Verwaltung in der nächsten Sitzung am heutigen Donnerstag vor, die Hermann-Schlichting-Straße in Gerhard-Borchers-Straße umzubenennen. Das geht aus der aktuellen Beschlussvorlage hervor.



Demnach sei zwar die Orientierung vor Ort durch die Straßenbenennung der Hermann-Schlichting-Straße gewährleistet, würde jedoch durch eine Teilumbenennung der Hermann-Schlichting-Straße (westlich abgehende Stichstraße) zusätzlich verbessert werden. Die anliegenden Grundstücke wären durch eine Teilumbenennung ebenfalls einfacher und klarer zugeordnet. Da die anliegenden Grundstücke bisher unbebaut seien, sich im Eigentum der Grundstücksgesellschaft Braunschweig befinden und noch keine Adressen in der Stichstraße vergeben wurden, seien wesentliche Einwürfe des Eigentümers gegen eine Teilumbenennung voraussichtlich nicht zu erwarten, heißt es in der Vorlage. Eine Umbenennung der Stichstraße nach Gerhard Borchers sei daher grundsätzlich möglich.

Die gesetzliche Grundlage


Die Umbenennung einer Straße ist gemäß den Grundsätzen zur Neu- und Umbenennung von Straßen, Wegen und Plätzen in der Stadt Braunschweig, grundsätzlich möglich, sofern die Ordnungs- oder Orientierungsfunktion nicht mehr erfüllt ist oder der bisherige Name als anstößig, mit negativen Assoziationen verbunden und als nicht mehr zumutbar empfunden wird. Eine Umbenennung kann nur nach sorgfältiger Abwägung und Prüfung des Ermessensspielraums durchgeführt werden, in die unter anderm auch die Interessen möglicher Anlieger einzubeziehen sind.


zur Startseite