Sie sind hier: Region >

Hertha-Peters-Brücke: Ausschuss stimmt Probebelastung zu



Peine

Hertha-Peters-Brücke: Ausschuss stimmt Probebelastung zu

von Frederick Becker


Die Hertha-Peters-Brücke soll einer Probebelastung unterzogen werden. Foto: Frederick Becker
Die Hertha-Peters-Brücke soll einer Probebelastung unterzogen werden. Foto: Frederick Becker Foto: Frederick Becker

Artikel teilen per:

Peine. Die Hertha-Peters-Brücke soll einer Probebelastung unterzogen werden, bevor endgültig über weitere Baumaßnahmen entschieden wird. Das beschloss der städtische Planungsausschuss.



Geschlagene vier Stunden dauerte die Sitzung. Schließlich beschloss der Ausschuss, vor Bauarbeiten an der Brücke zunächst eine Probebelastung durchführen zu lassen.

Die Ergebnisse der Probebelastung sollen Aufschluss darüber geben, ob eine Sanierung oder Neubau der Brücke wirtschaftlicher sind. Man geht davon aus, dass kein Abriss notwendig sein wird. Die Probebelastung ist für das Frühjahr anberaumt, im kommenden Jahr würde dann die Sanierung beginnen.


Lesen Sie dazu auch:

https://regionalpeine.de/entscheidung-um-hertha-peters-bruecke-dominiert-ausschusssitzung/

https://regionalpeine.de/die-zukunft-der-hertha-peters-bruecke-bleibt-ungewiss/

https://regionalpeine.de/so-soll-es-mit-der-hertha-peters-bruecke-weitergehen/


zur Startseite