Sie sind hier: Region >

Herz-Kreislauferkrankungen Todesursache Nummer Eins



Gifhorn

Herz-Kreislauferkrankungen Todesursache Nummer Eins

von Magdalena Sydow


Tumorerkrankungen waren 2015 die zweithäufigste Todesursache in Gifhorn. Symbolbild: Anke Donner
Tumorerkrankungen waren 2015 die zweithäufigste Todesursache in Gifhorn. Symbolbild: Anke Donner Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

Gifhorn. Wie das niedersächsische Landesamt für Statistik kürzlich bekannt gab, waren im Jahr 2015 Erkrankungen des Kreislaufsystems Todesursache Nummer eins. Allein in Gifhorn starben daran 725 Menschen.



Laut Auswertung starben im Jahr 2015 in Gifhorn 1.719 Menschen (813 weiblich, 906 männlich). Häufigste Todesursache sind Krankheiten des Kreislaufsystems mit 725 Todesfällen insgesamt (362 weiblich, 363 männlich). Dazu zählen beispielsweise Herzinsuffizienz, koronare Herzerkrankungen und Herzinfarkte. Zweithäufigste Todesursache in Gifhorn sind bösartige Neubildungen - hierzu zählen zum Beispiel Tumorerkrankungen - mit insgesamt 415 Todesfällen (179 weiblich, 236 männlich). Dabei treten am häufigsten Tumorerkrankungen der Verdauungsorgane auf. 37 Menschen starben bei Unfällen, davon 18 bei Stürzen.

Frauen sterben öfter an Herz-Kreislauferkrankungen

Laut Landesamt für Statistik erkranken Männer häufiger an Krankheiten des Herz- Kreislaufsystems, aber es sind Frauen, die dies laut Statistik meist nicht überleben. Von den 813 verstorbenen Frauen, waren es 362, die aufgrund von Herz-Kreislauferkrankungen verstarben.


zur Startseite