whatshotTopStory

Herzöge beweisen Nervenstärke und bezwingen die Dragons


Demetrius Ward führte die Herzöge zum Erfolg über den Favoriten. Foto: Agentur Hübner
Demetrius Ward führte die Herzöge zum Erfolg über den Favoriten. Foto: Agentur Hübner

Artikel teilen per:

06.11.2017

Wolfenbüttel. Die Herzöge Wolfenbüttel haben dem turmhohen Favoriten Artland Dragons beim knappen 74:72 (33:36)-Erfolg die zweite Saisonniederlage zugefügt. Nach zuletzt drei sieglosen Spielen fahren die Lessingstädter, angeführt von den starken Demetrius Ward (27 Punkte) und Tom Alte (18 Punkte, 14 Rebounds), den dritten Erfolg der Spielzeit ein.



„Das war ein toughes Spiel! Aber am Ende haben wir einige wichtige Defense-Stops geschafft und unsere offenen Würfe verwandelt“, fasste Herzöge-Coach Steven Esterkamp die Begegnung zusammen, aus der sein Team als glücklicher Gewinner hervorging. Und das, obwohl der Trainer neben dem Langzeitverletzten Luis Figge kurzfristig auch auf seinen Topscorer Lars Lagerpusch (Fußbeschwerden) verzichten musste. Dafür waren die Youngster Niklas Bilski und Samuel Mpacko nach Verletzungspause wieder mit an Bord.

Vom Sprungball an entwickelte sich eine intensive und enge Partie auf Augenhöhe, in der das erste Viertel an die Hausherren (18:13) und der zweite Spielabschnitt an die Gäste ging (15:23), die mit einer knappen Führung in die Pause gehen konnten. Überragender Akteur auf Wolfenbütteler Seite bis dahin: Demetrius Ward. Der US-Guard erzielte starke 21 Punkte und traf dafür alle seiner neun Freiwürfe – in Halbzeit zwei fügte er diesen allerdings „nur“ noch sechs Zähler hinzu.

Aber: Diese Punkte erzielte der „Warrior“ in den entscheidenden letzten dreieinhalb Minuten der Begegnung. Zunächst traf Ward per Dreier zur ersten Herzöge-Führung (66:65) seit der Frühphase des zweiten Viertels, dann stellte er per Lay-up auf 72:69 und stellte letztendlich mit einem verwandelten Freiwurf den Endstand her. Die Chance auf die Verlängerung verweigerte der an diesem Abend nicht minder wertvolle Tom Alte den Dragons noch Sekunden vor dem Ende per Blockshot.

Mehr zum Sport und zum Spiel gibt es auf regionalSport.de.


zur Startseite