Sie sind hier: Region >

Herzog Christian zu Braunschweig: Mordbrenner oder Minne-Ritter?



Salzgitter

Herzog Christian zu Braunschweig: Mordbrenner oder Minne-Ritter?


Im Kniestedter Herrenhaus wird über den "tollen Christian" referiert. Foto: Stadt Salzgitter
Im Kniestedter Herrenhaus wird über den "tollen Christian" referiert. Foto: Stadt Salzgitter Foto: Stadt Salzgitter

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter. Herzog Christian zu Braunschweig ist Thema eines Vortrages von Historiker Gerd Biegel, der am 11. September um 19 Uhr im Kniestedter Herrenhaus stattfindet. Das Wirken vom "tollen Christian" im Dreißigjährigen Krieg wird beleuchtet und sein Ruf als blindwütiger Mordbrenner oder zu spät gekommener Minne-Ritter diskutiert.



Der "tolle Christian" - Herzog Christian zu Braunschweig und der 30jährigen Krieg ist Thema des Vortrages von Historiker Gerd Biegel am Dienstag, den 11. September um 19 Uhr, im Kniestedter Herrenhaus in Salzgitter-Bad. Veranstalter sind die Volkshochschule der Stadt Salzgitter und die Deutsch-Englische-Gesellschaft Salzgitter.

Blindwütiger Mordbrenner oder Minne-Ritter?


Biegel ist renommierte Wissenschaftler und ehemalige Direktor des braunschweigischen Landesmuseums sowie jetziger Leiter des Instituts für braunschweigische Regionalgeschichte an der Technischen Universität Braunschweig. Er wird eine der schillerndsten Persönlichkeiten der europäischen Geschichte mit braunschweigischer Herkunft vorstellen. Sein Beiname „Der tolle Christian“ oder „Der tolle Halberstädter“ weist auf die ereignisreiche Zeit des Dreißigjährigen Krieges hin.


Damals war der junge Fürst einer der fanatischsten Vorkämpfer des Luthertums in niedersächsischen Raum. Er galt den einen als blindwütiger Mordbrenner, den anderen als zu spät gekommener Minne-Ritter.

Der Eintritt kostet an der Abendkasse fünf Euro. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 05341 / 839-3604.


zur Startseite