whatshotTopStory

Hochwasserlage entspannt sich


Die Hochwasserlage in Braunschweig entspannt sich. Nicht mehr benötigte Sandsäcke können behalten oder abgegeben werden. Symbolfoto: Werner Heise
Die Hochwasserlage in Braunschweig entspannt sich. Nicht mehr benötigte Sandsäcke können behalten oder abgegeben werden. Symbolfoto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

29.07.2017

Braunschweig. Wie die Leitstelle der Feuewehr um 16:30 Uhr mitteilt, sinken die Pegel der umliegenden Flüsse, welche die Hochwassersituation in Braunschweig beeinflussen stetig, so dass sich die Situation in Braunschweig entspannt.



Seit dem Vormittag waren Einheiten der Feuerwehr Braunschweig in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten unterwegs, um zu erkunden, wo die Hilfe der Feuerwehr beim Auspumpen der vollgelaufenen Räume erforderlich wäre. Vor Ort konnte in Gesprächen mit betroffenen Bürgerinnen und Bürgern schnell festgestellt werden, dass diese in Eigeninitiative mit eigenen Pumpen bereits tätig sind und eine Unterstützung durch die Feuerwehr bislang nicht erforderlich sei. Dieser Eindruck wurde auch durch das Einsatzgeschehen verstärkt, da im Laufe des Vormittages lediglich bei einem Objekt durch die Ortsfeuerwehr Querum zirkaein Meter hoch stehendes Wasser aus dem Keller abgepumpt werden musste.

Wohin mit den Sandsäcken


In den vergangenen Tagen wurden zahlreiche Sandsäcke zum Schutz der Gebäude eingesetzt. Diese können als Eigenbedarf weiter verwendet oder als größere Stapel zur Entsorgung am Straßenrand bereit gestellt werden.

In den Ortsteilen Leiferde und Stöckheim können die nicht mehr benötigten Sandsäcke an den Ausgabestellen (Leiferde, Altes Feuerwehrhaus und in Stöckheim am Parkplatz Friedhof) abgelegt werden.


zur Startseite