Sie sind hier: Region >

Hoffmann-von-Fallersleben Museum: lyrisch-musikalischer Abend



Wolfsburg

Hoffmann-von-Fallersleben Museum: lyrisch-musikalischer Abend


Adriana Schiffers im Hoffmann-von-Fallersleben-Museum zu Gast. Foto: Hoffmann-von-Fallersleben-Museum/Meike Netzbandt
Adriana Schiffers im Hoffmann-von-Fallersleben-Museum zu Gast. Foto: Hoffmann-von-Fallersleben-Museum/Meike Netzbandt Foto: Hoffmann-von-Fallersleben-Museum/Meike Netzbandt

Artikel teilen per:

Fallersleben. Am kommenden Donnerstag, 15. Juni, ist die Musikerin Adriana Schiffers zu Gast im Hoffmann-von-Fallersleben Museum. „Was tun!?, spricht Zeus“ - mit diesem Zitat Friedrich Schillers überschreibt die Wolfsburgerin diesen lyrisch-musikalischen Abend, zu dem um 19 Uhr das Museumsteam im Kaminzimmer von Schloss Fallersleben begrüßt.



Adriana Schiffers lässt in ihrem Programm ganz unterschiedliche Dichter zu Wort kommen und zeigt, wie zum Beispiel Friedrich Schiller, Johann Gottfried Herder, Heinrich Heine, Kurt Tucholsky, Mascha Kaléko oder Frank Wedekind über das Leben in ihrer Zeit dachten. Es ist das Bekenntnis zur Ratlosigkeit, zum Fragezeichen, welches die Dichterworte verbindet, trotz widersprüchlicher und unterschiedlicher Meinungen und Ansichten. Die Gedichte interpretiert Adriana Schiffers zur Gitarre, nach Vertonungen ihres Ehemannes Peter Schiffers.

Die Künstlerin lebt seit 1973 in Wolfsburg, ist Mitglied des Wolfsburger Kammerorchesters sowie im Louis Spohr Orchester Braunschweig und unterrichtete viele Jahre an der Musikschule WolfsburgVioline. Zudem sind die beidenvon vielen Auftritten mit dem Quartett „Peter Pan“ bei städtischen Veranstaltungen und im Rahmen der internationalen Städtepartnerschaften bekannt. Dass Adriana Schiffers in ihrem Programm im Hoffmann-Museum nun Lyrik und Gesang verbindet, liegt möglicherweise in ihrer Familie begründet. Ihre Eltern Pamela Wedekind und Charles Regnier waren Schauspieler und ihr Großvater, der Schriftsteller, Dramatiker und Schauspieler Frank Wedekind, schrieb unter anderem das gesellschaftskritische-satirische Drama „Frühlings Erwachen“.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, Platzreservierungen sind unter Telefon 05362-526 23 und per Mail an hoffmann-museum@stadt.wolfsburg.de möglich.
Bild:


zur Startseite