Braunschweig

Holocaust-Gedenktag: Erinnerung an zwei jüdische Dichterinnen


Das aus Göttingen stammende Quartett erinnert am 26. Januar in der Braunschweiger Synagoge an zwei jüdische Dichterinnen. Foto: Privat
Das aus Göttingen stammende Quartett erinnert am 26. Januar in der Braunschweiger Synagoge an zwei jüdische Dichterinnen. Foto: Privat

Artikel teilen per:

19.01.2017

Braunschweig. In einer Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Braunschweig und dem Fachbereich Kultur der Stadt Braunschweig wird in der Braunschweiger Synagoge am 26. Januar, also am Vorabend des diesjährigen Holocaust-Gedenktages, an Selma Merbaum und Lili Grün erinnert.



Die beiden jungen jüdischen Frauen starben in Konzentrationslagern zur Zeit der nationalsozialistischen Diktatur. Ihre Gedichte und Erzählungen zeugen trotz ihrer grausamen Schicksale von einer Lebensfreude voller Humor und Neugier, die auch heute noch mitreißt und nicht vergessen werden sollte.

Das aus Göttingen stammende Quartett mit Petra Pape und Carmen Barann (Rezitation), Martin Tschoepe (Kontrabass) und Mechthild Schäfer (Klavier) erinnert an die beiden Dichterinnen – mal fröhlich, mal nachdenklich, mal ernst, mal gefühlvoll. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Reservierungen in der Jüdischen Gemeinde unter der Telefonnummer (05 31) 455 36 sind erforderlich. Die Herren werden um eine Kopfbedeckung gebeten.


zur Startseite