whatshotTopStory

Hundekot in Tüten - wollte jemand ein Zeichen setzen?

von Robert Braumann


Über 20 Plastiktüten gefüllt mit Hundekot liegen auf einem Grünstreifen an der Lindener Straße. Foto: Max Förster
Über 20 Plastiktüten gefüllt mit Hundekot liegen auf einem Grünstreifen an der Lindener Straße. Foto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

25.07.2016




Wolfenbüttel. Über 20 Plastiktüten, gefüllt mit Hundekot, befanden sich am Sonntag auf dem Grünstreifen an der Lindener Straße. Nun sind die Beutel weg - über die Hintergründe ist nichts bekannt. 

Seit Freitag lagen die zahlreichen Plastiktüten wild verstreut auf dem Grünstreifen herum, erklärt ein Anwohner gegenüber regionalHeute.de. Wie diese allerdings dahin gekommen sind, könne er sich nicht erklären. "Vielleicht will hier jemand einfach auf das Hundekotproblem aufmerksam machen", vermutet er. Denn es komme wohl sehr häufig vor, dass Hundebesitzer die Exkremente ihres Vierbeiners einfach an Ort und Stelle liegen lassen. Auch die Polizei hatte keine weiteren Hinweise.

"Man könne nur spekulieren"


Thorsten Raedlein, Pressestelle Stadt Wolfenbüttel, erklärte, dass es keine Beschwerden bei der Stadt aufgrund der Vorkommnisse gegeben habe. Allerdings habe die Polizei auf die Berichterstattung von regionalHeute.de reagiert und einen Hinweis gegeben. "Die Mitarbeiter der Straßenreinigung haben allerdings auf ihrer heutigen Tour keine Beutel mehr vorgefunden. Fest steht, es waren keine Tüten aus städtischen Automaten, da diese eine andere Farbe haben. Der Hintergrund der Aktion ist der Stadt nicht bekannt. Man könnte nun spekulieren, ob es aktive Bürger waren, die die Grünflächen von Hundekot befreit haben und ein Zeichen in Richtung der Hundebesitzer abgeben wollten, oder ob es eine Kunstaktion Unbekannter war. Aber auch in dieser Richtung ist der Stadt nichts mitgeteilt worden", so Raedlein.


zur Startseite