whatshotTopStory

Ideenwettbewerb Dessauer Straße entschieden


Die Dessauer Straße im Modell. Foto: Stadt Wolfsburg/Hosoya Schaefer Architect
Die Dessauer Straße im Modell. Foto: Stadt Wolfsburg/Hosoya Schaefer Architect Foto: Stadt Wolfsburg/Hosoya Schaefer Architect

Artikel teilen per:

23.06.2017

Wolfsburg. Zum städtebaulichen Ideenwettbewerb für die südliche Dessauer Straße in Westhagen hat jetzt das Preisgericht unter Vorsitz von Professor Manuel Scholl stattgefunden. In dem Gremium hat sich der Entwurf der Bürogemeinschaft Hosoya Schaefer Architects, Zürich, mit Vogt Landschaftsarchitekten, Berlin, durchgesetzt.


Im Vorfeld war die Meinung der Bürger gefragt, die sich zu den anonymisierten Beiträgen äußern durften. Deren Anregungen flossen in den Entscheid mit ein. Die Jury trat unter Mitwirkung Professor Ingrid Spengler und Professor Christoph Valentien, bekannt als Urheber der Stadtachse Westhagen, zusammen. Der Siegerentwurf hat die Jury vor allem dadurch überzeugt, dass er wichtige Bebauungs- und Freiraumelenente in Westhagen aufgreift und zusammenführt. Er sieht eine zwei- bis viergeschossige, halb geschlossene bis blockartige Bebauung im Bereich zwischen dem Einkaufszentrum und der angrenzenden, zum Abriss vorgesehenen Wohnanlage Dessauer Straße 14 bis 34 vor.

Rechts davon schließt sich im Bereich des ehemaligen Freizeitparks eine linienhafte bis halbgeschlossene Bebauung entlang einer Stadtpromenade an, die wiederum an drei wellenförmige, jeweils viergeschossige Wohngebäude entlang der Frankfurter Straße, jedoch von dieser zurück gesetzt, angrenzen.

Als nächster Planungsschritt wird der Siegerentwurf aus dem Ideenwettbewerb in der zweiten Jahreshälfte weiter auszuarbeiten sein. Alle Wettbewerbsentwürfe werden dann im Zeitraum vom 12. bis zum 21. September in der Bürgerhalle im Rathaus A ausgestellt. In diesem Zusammenhang werden sie ausführlich erläutert. In Verbindung mit der Ausstellungseröffnung erfolgt auch die Preisverleihung für die vier besten Entwürfe.


zur Startseite