Sie sind hier: Region >

IG-Metall reagiert auf Kundgebungsplan der NPD



Salzgitter

IG-Metall reagiert auf Kundgebungsplan der NPD

von Jonas Walter


Gewerkschaftshaus Salzgitter. Foto: Alexander Panknin
Gewerkschaftshaus Salzgitter. Foto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter. Nun reagiert auch die IG Metall Salzgitter-Peine auf das Vorhaben der NPD am morgigen Mittwochabend eine Kundgebung unter dem Motto „Nach Schüssen auf 12 Jährige in der Silvesternacht – NPD Kundgebung für sichere Grenzen, Recht und Ordnung. Jedes Opfer von Multikulti ist eins zu viel!“ abzuhalten. Obwohl diese bereits von der Stadt verboten wurde.



Die IG Metall Salzgitter-Peine plant nach eigenen Angaben für den Fall, dass die Zustimmung für die Kundgebung noch gerichtlich eingeholt werden könnte, um 15 Uhr ein Treffen im Saal des Gewerkschaftshauses, um dort über das weitere Vorgehen zu beraten. Andernfalls würde bis 14 Uhr des morgigen Tages eine Entwarnung gegeben werden.

Die IG Metall habe vorsorglich bereits einen Antrag auf Versammlung der IGM gestellt.

Lesen Sie auch:


https://regionalsalzgitter.de/das-thema-schuss-auf-12-jaehriges-maedchen-in-salzgitter/


zur Startseite