Sie sind hier: Region >

Impfgipfel: Bund und Länder wollen Impfplan auf den Weg bringen



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Impfgipfel: Bund und Länder wollen Impfplan auf den Weg bringen

Wie Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil nach dem Gipfel sagte, bestehe die Hoffnung, dass im zweiten Jahresquartal größere Liefermengen des Impfstoffes verfügbar seien. Zum Herbst soll dann allen Bürgern ein Impfstoff zur Verfügung stehen.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

Region. Am heutigen Montag kamen die Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einem fünfeinhalbstündigen Impfgipfel zusammen. Unter anderem wurde besprochen, dass Bund und Länder gemeinsam eine Impfplanung auf den Weg bringen wollen.



Ministerpräsident Stephan Weil sagte nach dem Impfgipfel: „Dieser erste Impfgipfel heute war eine sehr sinnvolle Zusammenkunft. Wir haben sehr offen und klar miteinander gesprochen. Die Vertreter der Pharmakonzerne haben glaubhaft versichert, dass sie maximalen Einsatz zeigen in der Produktion der Impfstoffe. Auch die Logistik ist entsprechend hoch gefahren, alles was produziert wird, wird auch sofort vom Hof abgeholt und verteilt. Es bleibt allerdings dabei, dass wir vor allem im ersten Quartal viele Impfwünsche noch nicht erfüllen können, weil die Lieferungen dafür nicht ausreichen", so der Ministerpräsident.

Mehr Impfstoffe


Hingewiesen worden sei auch darauf, dass man in der aktuell stark hochfahrenden, anspruchsvollen Impfstoffproduktion nicht alle Risiken ausschließen könne und auch Schwierigkeiten und Lieferverzögerungen auftreten könnten. Realistischerweise müsse man deswegen davon ausgehen, dass es in dieser Anlaufphase immer wieder auch Probleme geben kann. "Die zugesagten Liefermengen für das erste Quartal wurden von der Industrie allerdings noch einmal bestätigt. Mit dem zweiten Quartal besteht - das ist die gute Nachricht - demgegenüber die begründete Hoffnung, dass sich die Liefermengen deutlich erhöhen werden. Gegen Ende des dritten Quartal 2021 werden wir dann - da bin ich zuversichtlich - tatsächlich allen impfwilligen Menschen in Deutschland ein Impfangebot machen können", zeigte sich der Ministerpräsident zuversichtlich.


Auf dieser Grundlage wollen Bund und Länder eine fortlaufende gemeinsame Impfplanung auf den Weg bringen. "Wir wissen, wie wichtig eine erfolgreiche Impfkampagne für unsere Gesellschaft ist. Durch Impfungen können wir das Virus unschädlich machen und die Bürgerinnen und Bürger schützen. Dafür wollen wir sehr eng zusammenarbeiten", erklärt Weil.


zur Startseite