Sie sind hier: Region >

Landkreis Goslar sagt Impftermine mit AstraZeneca ab



Goslar

Impfungen mit AstraZeneca: Termine von unter 61-Jährigen werden abgesagt

Der Landkreis habe die Hausärzte darüber informiert, dass sich Patienten, die der zweiten Impfgruppe zugeordnet werden und das 61. Lebensjahr vollendet haben, am heutigen Mittwoch ohne Voranmeldung impfen lassen können.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

Goslar. Die neuerliche Wendung im Umgang mit dem Impfstoff von AstraZeneca, der laut Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) nur noch an Personen über 61 verimpft werden sollte, führt dazu, dass die für den heutigen Mittwoch vereinbarten Termine mit jüngeren Menschen abgesagt werden müssen. Dies teilt der Landkreis Goslar in einer Pressemitteilung mit.



Am heutigen Morgen sei noch die Rede davon gewesen, dass der Einsatz der AstraZeneca-Vakzine bei Menschen unterhalb dieser Altersgrenze nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoakzeptanz nach sorgfältiger Aufklärung möglich bleibe. Diese Verfahrensweise sei nun kassiert worden. Laut den neuesten Informationen des Landes Niedersachsen dürfe der Impfstoff vorerst nicht mehr an Menschen unter 61 Jahren verabreicht werden.

Der Landkreis habe ferner die Hausärzte darüber informiert, dass sich Patienten, die der zweiten Impfgruppe zugeordnet werden und das 61. Lebensjahr vollendet haben, am heutigen Mittwoch ohne Voranmeldung impfen lassen können. Das Angebot gilt am heutigen Tag (bis 18 Uhr) solange der Vorrat an Impfstoff von AstraZeneca reicht.

Wie mit bestehenden Terminen in den kommenden Wochen umgegangen werden soll, bleibt abzuwarten.



zur Startseite