whatshotTopStory

In die Polizeikontrollen geraten: Fahrlehrer trug keine Maske

Bei ihren Kontrollen konnten die Polizisten viele weitere Verstöße von Autofahrern feststellen.

Verkehrskontrolle auf der Neuhäuser Straße in Vorsfelde.
Verkehrskontrolle auf der Neuhäuser Straße in Vorsfelde. Foto: Polizei

Artikel teilen per:

18.09.2020

Vorsfelde. Ablenkung im Straßenverkehr und Geschwindigkeitsmessungen standen im Fokus von Einsatzkräften der Polizei Vorsfelde bei gezielten Verkehrskontrollen am Donnerstag. Zwischen 10 Uhr und 18 Uhr wurden an der Neuhäuser Straße, Sandkrugstraße und an der Landesstraße 290 in Höhe Wendschott (Westumgehung Vorsfelde) zahlreiche Fahrzeugführer überprüft. Gleich zwölf Autofahrer müssen sich auf ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einen Punkt in der Flensburger Verkehrsdatei einstellen, denn sie benutzten beim Autofahren ihr Handy. Außerdem fuhren 20 Fahrzeugführer zu schnell. Ein Fahrlehrer muss zudem mit einer Anzeige rechnen, da er nicht die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung während der Fahrstunde mit einem Fahrschüler angelegt hatte. Dies berichtet die Polizei.



Das mobile Telefonieren oder das Schreiben von Nachrichten führe dazu, so Polizeikommissar Tjark Krüger von der Polizei Vorsfelde, dass der Fahrer für Augenblicke oder gar Sekunden sich vom Straßenverkehr ablenken lässt. Beim Autofahren sollte es selbstverständlich sein, dass der Fahrer seine volle Aufmerksamkeit dem Straßenverkehr widme. Schließlich hänge sein Leben und das Leben anderer von seinem Fahrverhalten ab. Neben "zu schnellem Fahren" oder "Alkohol am Steuer" gehöre "Ablenkung" zu den hauptsächlichen Unfallursachen, erläutert Krüger als Einsatzleiter.


zur Startseite