Sie sind hier: Region >

In Schwicheldt soll ein Mehrgenerationentreffpunkt entstehen



Peine

In Schwicheldt soll ein Mehrgenerationentreffpunkt entstehen

von Alexander Dontscheff


Der Spielplatz in Schwicheldt soll zu einem Mehrgenerationentreffpunkt umgestaltet werden. Symbolfoto: pixabay
Der Spielplatz in Schwicheldt soll zu einem Mehrgenerationentreffpunkt umgestaltet werden. Symbolfoto: pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Peine. Die Stadt Peine will die Fläche des Spielplatzes an der St.-Florian-Straße langfristig pachten und gemäß den Vorschlägen der Dorfentwicklungsplanung als Mehrgenerationentreffpunkt herrichten. Das geht aus einer Ratsvorlage hervor, die demnächst dem Ausschuss für Planung und öffentliche Sicherheit vorgelegt wird.



Der im Rahmen der Spielbereichsentwicklungsplanung getroffene Ratsbeschluss bezüglich der Auflösung des Spielplatzes St.-Florian soll aufgehoben werden. Das Spielbereichsentwicklungskonzept verfolgt die Zielsetzung, kleine Spielplätze, die nicht mehr zeitgemäß ausgestattet und wenig genutzt sind, aufzulösen zugunsten größerer Anlagen mit attraktiven Angeboten und größeren Einzugsgebieten. Vor diesem Hintergrund wurde seinerzeit vom Rat der Stadt Peine auch die Aufgabe des Spielplatzes an der St.-Florian-Straße in Schwicheldt beschlossen.

Im Zuge der Dorfentwicklungsplanung sei dann jedoch die Zielsetzung entstanden, das Areal als alters- und generationsübergreifende öffentliche Anlage neu zu konzipieren, heißt es in der Begründung des Antrags. Der Ortsrat der Ortschaft Schwicheldt habe dann im Oktober 2017 beschlossen, dass die Fläche des Spielplatzes in der St.-Florian-Straße von der Stadt Peine langfristig gepachtet und entsprechend den Vorschlägen der Dorfentwicklungsplanung „Kanal-Fuhse-Region-West“ als Mehrgenerationentreffpunkt hergerichtet und zur Verfügung gestellt werden soll.

Antrag auf Förderung bereits gestellt


Ein Antrag zur Förderung wurde beim Amt für regionale Landesentwicklung (ARL) bereits gestellt. Gemäß Vorgabe des ARL müsse die Fläche vom Eigentümer langfristig gepachtet werden. Die Pachtzeit betrage mindestens 12 Jahre, damit die Maßnahme förderfähigsei. Der Eigentümer habe seine entsprechende Bereitschaft dazu grundsätzlich signalisiert.

Die Auflösung des Spielplatzes an der St.-Florianstraße sollte nach Fertigstellung des Spielbereichs am Bründelkampswegerfolgen. Da Letzterer noch in diesem Jahr eröffnet wird, stünde die Schließung unmittelbar bevor. Dieser Beschlussmüssesomit aufgehoben werden, um die Dorfentwicklungsplanung am Standort des Spielplatzes entsprechend umsetzen zu können.

WeitererSpielplatz in der Südstadt geplant


In der Ratsvorlage wird außerdem darüber informiert, dass dieSalzgitter Wohnbau GmbH im Rahmen ihrer Planungen zur Siedlungsentwicklung in der Südstadt im Bereich der Straßen Zum Trägerfeld/An der Kolonie einen Spielplatzbauen möchte. Konkrete Unterlagen lägen der Verwaltung bislang nicht vor.In Abgleich mit der Beschlusslage zur Spielbereichsentwicklungsplanungsei kein Zielkonflikt feststellbar. Die Prioritätenliste (Stand Februar 2005) weise für den Bezirk XV/Märklinstraße den Bedarf für einen Kinderspielplatz und Jugendfreiraumangebot mit der Priorität 1 aus. Der geplante Spielplatz würde das vorhandene Angebotsdefizit minimieren.


zur Startseite