whatshotTopStory

Ineffektive Falken werden von Crocodiles gefressen

von Jens Bartels


Vor dem Falken-Tor war allerhand los. Foto: Frank Neuendorf/Jahn Pictures
Vor dem Falken-Tor war allerhand los. Foto: Frank Neuendorf/Jahn Pictures

Artikel teilen per:

18.11.2017

Goslar. Am gestrigen Freitagabend unterlagen die Harzer Falken den Crocodiles Hamburg deutlich mit 1:7 (0:4, 0:2, 1:1). Doch entgegen dem drastischen Endergebnis zeigte das Team aus Braunlage eine kämpferische Leistung.


Falken bekommen die Scheibe nicht rein



Doch aller Kampf half nicht. Bereits im ersten Drittel mussten die Hausherren vier Treffer kassieren (6., 10., 15. und 19.). An den beiden letzten Treffern zeigte sich Goalie Fritz Hessel nicht in Bestform und wurde nach der Drittelpause gegen Dennis Korff ausgewechselt. Das Torschussverhältnis drehte sich ab dem Mittelabschnitt zugunsten der Gastgeber, doch diese bekamen die Scheibe nicht ins gegnerische Gehäuse. Hamburg hingegen erhöhte erst auf 0:5 (28.) und kurz vor Drittelende auf 0:6 (37.).

Lesen Sie weiter auf regionalSport.de


http://regionalsport.de/ineffektive-falken-werden-von-crocodiles-gefressen/


zur Startseite