Infektionslage stagniert - Verschlechterungen nur in drei Städten und Kreisen der Region

Die Region bewegt sich bei der durchschnittlichen Inzidenz in einem Bereich um die 35.

von Marvin König


(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Rudolf Karliczek

Region. Die durchschnittliche Inzidenz in der Region stagniert aktuell in einem Bereich um die 35. Dabei gibt aktuell in allen Städten und Kreisen keine großen Veränderungen bei der Zahl der Neuinfektionen und anderer Leitinidikatoren. Lediglich im Landkreis Helmstedt nahm das Infektionsgeschehen im Vergleich zum Dienstag der Vorwoche signifikant zu. Der Landkreis verschlechterte sich von 35,0 auf 48,1.


Lediglich der Leitindikator "Hospitalisierung", der die Zahl der aufgrund ihrer Corona-Erkrankung eingewiesenen Patienten in Niedersächsische Krankenhäuser pro 100.000 Einwohnern beschreibt, steigt seit dem 3. Oktober wieder leicht und liegt nun bei 2,1. Damit aber weit unter dem Schwellenwert von 6 für die Warnstufe 1. Stetig gesunken ist hingegen die prozentuale Auslastung der Intensivbetten. Sie fiel am gestrigen Montag auf einen Wert von 4 Prozent und bleibt auch heute auf diesem Niveau. Die Inzidenz im Land Niedersachsen liegt heute bei 46,1 und verschlechtert sich im Gegensatz zum Vortageswert von 45,4 leicht.

Konkret liegt die 7-Tage-Inzidenz im Durchschnitt der acht Städte und Kreise der Region am heutigen Dienstag bei 35.8 und damit nur im Nachkommastellenbereich höher als am vergangenen Sonntag. Im einzelnen stiegt die Inzidenz in Braunschweig im Gegensatz zum Vortag (20,7) am heutigen Dienstag leicht auf 21,7. In Gifhorn sank die 7-Tage-Inzidenz von 48 am Vortag auf 45,1. Auch Goslar verbessert sich von 29,7 auf 26,7. Helmstedt legt einen verhältnismäßig deutlichen Anstieg hin und liegt nun bei 48,1 (41,5). In Peine sinkt die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner minimal auf 23,6 (22,8). Nach drei Tagen auf einem Wert von exakt 63,5 steigt die Inzidenz in Salzgitter wieder und liegt nun bei 68,4. Der Landkreis Wolfenbüttel verschlechtert sich leicht auf 25,1 (22,6). In Wolfsburg hingegen sinkt die Zahl der Neuinfektionen von 29,1 auf 27,5.

Rückblickend auf den Dienstag vergangener Woche lässt sich jedoch feststellen, dass das Infektionsgeschehen lediglich in drei Städten und Kreisen der Region mehr oder weniger stark angezogen hat. Goslar verzeichnet 5,8 Prozent mehr Neuinfektionen als in der vergangenen Woche, Helmstedt verschlechterte sich um satte 37,6 Prozent und Salzgitter um 4,5 Prozent.


mehr News aus der Region