whatshotTopStory

Innenstadt: Wasser soll wieder erlebbar werden


Nicht mehr nur in "Klein Venedig", auch in anderen Ecken der Wolfenbütteler Innenstadt soll das Element Wasser in Zukunft mit eingebaut werden. Foto: Jan Borner
Nicht mehr nur in "Klein Venedig", auch in anderen Ecken der Wolfenbütteler Innenstadt soll das Element Wasser in Zukunft mit eingebaut werden. Foto: Jan Borner Foto: Jan Borner

Artikel teilen per:

13.02.2016


Wolfenbüttel. Von der Neugestaltung der Fußgängerzone, der Errichtung des Geschäftshauses "Löwentor", der Umgestaltung der Reichsstraße bis hin zur Neugestaltung des Schlossplatzes. Die Wolfenbütteler Innenstadt wird in den kommenden Monaten und Jahren an vielen Stellen ein ganz neues Gesicht bekommen. Das Element Wasser soll dabei eine ganz besondere Rolle spielen.

Wasser soll in der Wolfenbütteler Innenstadt wieder erlebbar werden. Dieses Vorhaben ist ein wesentlicher Teil der geplanten Um- und Neugestaltungen. Ein Beispiel hierfür ist bereits der geplante Umbau der Reichsstraße, der voraussichtlich bereits im Mai beginnen soll. Zwischen Kornmarkt und Okerstraße soll in der Reichsstraße ein Fußweg entstehen, der von zwei Wasserbecken eingerahmt werden soll. Auf den Rändern der Becken sollen Sitzgelegenheiten geschaffen werden, die zum verweilen einladen. Außerdem sollen die Wasserbecken an den Enden des Fußweges einen Überlauf bekommen und so einen stetigen Wasserfluss suggerieren, der in einer kleinen Mulde ausläuft. Hier die Visualisierung der neugestalteten Reichsstraße mit Fußgängerweg und Wasserbecken:


Wasserinstallation an den Krambuden


Auch der Bereich der Krambuden soll in Zukunft mit Wasser verschönert werden. Hier soll bei der Neugestaltung der Fußgängerzone, die voraussichtlich Ende April beginnen soll, eine Wasserinstallation entstehen, die über eine Länge von 15 Metern und eine Breite von drei Metern Wasser durch mehrere beleuchtete Quellen nach oben sprudelt. Am Rand der Installation soll es eine Entwässerungsrinne geben, über die das hochgesprudelte Wasser wieder ablaufen kann. Hier der Plan der Wasserinstalation:


Brunnen auf dem Schlossplatz


Das Element Wasser hat sich auch in dem Siegerentwurf für die Neugestaltung des Schlossplatzes in den Mittelpunkt gestellt. Geht es nach dem gekürten Entwurf des Landschaftsarchitekturbüros Mann, dann soll im Zentrum des neuen Platzes nämlich ein Brunnen mit Fontänen entstehen, der von einer Sitzfläche umgeben ist und an den Seiten Bänke mit Holzauflagen zum Sitzen anbietet. Der Brunnen soll außerdem durch eine Objektbeleuchtung hervorgehoben werden. Hier der Entwurf für den neuen Schlossplatz:


Treppe zum Okerlauf


Ein weiteres Vorhaben, um das Element Wasser wieder mehr ins Blickfeld zu rücken, betrifft den Großen Zimmerhof. Hier gibt es den Plan, die Mauer zum Okerlauf zu öffnen und eine Treppe mit Sitzstufen zu errichten, die das Wasser und den auf der anderen Uferseite gelegenen Grünbereich in die Fußgängerzone einbezieht.


zur Startseite