Braunschweig

Inspiration Ostsee: Vortrag von Karen Buttler


Carl Blechen, Stubbenkammer auf Rügen, Anfang der 1830er Jahre. Foto: C. Cordes, Herzog Anton Ulrich-Museum
Carl Blechen, Stubbenkammer auf Rügen, Anfang der 1830er Jahre. Foto: C. Cordes, Herzog Anton Ulrich-Museum Foto: C. Cordes, Herzog Anton Ulrich-Museum

Artikel teilen per:

01.06.2017

Braunschweig. Am Mittwoch, den 8. Juni 2017, stellt Karen Buttler in ihrem Vortrag „Windflüchter und Kreidefelsen. Carl Blechens Zeichnungen der Ostseereise“ Blechens zeichnerisches Werk in Zusammenhang mit seiner Zeit an der Ostsee vor. Veranstaltungsort ist das Foyer des Apoll, Herzog Anton Ulrich-Museum, Museumstraße 1 in Braunschweig.



Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Insel Rügen von Dichtern, Gelehrten und Künstlern als Reiseziel entdeckt. Als prominentestes Werk der künstlerischen Auseinandersetzung mit der nördlichsten deutschen Ostseeinsel gilt Caspar David Friedrichs Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“ aus dem Jahr 1818 (Winterthur, Museum Oskar Reinhart). Carl Blechen, Friedrichs Zeitgenosse und Malerkollege, besuchte Rügen ebenfalls während einer Reise an die Pommersche Ostseeküste. Zeugnis dieser Reise ist das Aquarell „Stubbenkammer auf Rügen“ aus dem Kupferstichkabinett des Herzog Anton Ulrich-Museums in Braunschweig, das im Zentrum des Vortrags steht.

Zur Person


Karen Buttler ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Herzog Anton Ulrich-Museum und leitet das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Digitalisierungsprojekt „Virtuelles Zeichnungskabinett“. Sie ist eine der vier Kuratoren der aktuellen Sonderausstellung „Dürer, Cézanne & Du. Wie Meister Zeichnen“, die noch bis zum 16. Juli in den neuen Sonderausstellungsräumen des Herzog Anton Ulrich-Museums präsentiert wird.


zur Startseite