Braunschweig

Internationales Fest in der St. Katharinenkirche


Ein Fest in der St. Katharinenkirche. Symbolfoto: Sina Rühland
Ein Fest in der St. Katharinenkirche. Symbolfoto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

01.09.2016




Braunschweig. "Wir sind hier schon längere Zeit nicht mehr unter uns", sagt Katharinenpfarrer Werner Busch mit Blick auf Menschen anderer Sprache und Herkunft. Am kommenden Sonntag, 4. September, lädt die Katharinengemeinde zusammen mit ihren ökumenischen Partnern zu einem Internationalen Fest unter dem Motto „Together in Christ – Im Glauben verbunden“ ein. Werner Busch berichtet im Nachfolgenden darüber.

Das Chinesische Evangelische Zentrum sowie die Church of Phentacost from Ghana haben im Gemeindehaus von St. Katharinen seit einiger Zeit ein Zuhause gefunden und treffen sich dort zu ihren wöchentlichen Gottesdiensten. Auch eine Gruppe syrischer Christen aus der Region versammelt sich gelegentlich am Hagenmarkt. Nun feiern die vier Gemeinden und Gruppen am kommenden Sonntag einen gemeinsamen Gottesdienst, der um 10.30 Uhr beginnt. Die Predigt hält Pfarrer Michael Thiel aus Hermannsburg, Direktor des Evangelisch-lutherischen Missionswerkes in Niedersachen. Die Predigt ist zugleich Teil der Predigtreihe zum Thema „Eine Welt“, zu der verschiedene Gemeinden der Propstei Brauschweig in diesen Wochen einladen.

„Christen aus anderen Ländern leben z.T. schon seit Jahrzehnten in Braunschweig und versammeln sich eigenen Gemeinden und Gruppen“, erläutert Busch die Anfangsüberlegungen zur Idee eines gemeinsamen Festes. „Genauso tun es übrigens auch evangelische Christen aus Deutschland, wenn sie längere Zeit im Ausland leben.“ Weiß der Theologe aus eigener Erfahrung. Es gibt deutschsprachige Gemeinden in Städten wie z.B. Peking, Damaskus, Accra (Ghana), New York und anderswo. In dem ökumenischen Gottesdienst werden Landeskirchenmusikdirektor Claus-Eduard Hecker, Pröpstin Uta Hirschler und Pfarrer Werner Busch sowie Mitarbeitende aus allen beteiligten Gemeinden und Gruppen werden mitwirken.

Fest nach dem Gottesdienst


Im Anschluss an den Gottesdienst wird zu einem Fest eingeladen. Ab 12 Uhr bieten die Gemeinden Kulinarisches aus ihren jeweiligen Herkunftskulturen an und freuen sich auf zahlreiche Gäste. Eine Hüpfburg für Kinder steht ebenfalls bereit. Bei schlechtem Wetter findet ein etwas reduziertes Angebot im geräumigen und barrierefreien Gemeindehaus statt. Der Festtag wird abgerundet mit einem Querflötenkonzert, das um 18 Uhr in Zusammenarbeit mit der Städtischen Musikschule gegeben wird. Unter der Leitung von Madoka Takayanagi aus Japan werden Werke von Rossini und anderen Komponisten aufgeführt. Der Eintritt ist frei.


zur Startseite