Sie sind hier: Region >

Inzidenz der Region bleibt über Vorwochenniveau



Inzidenz der Region bleibt über Vorwochenniveau

Auf den Intensivstationen in den Krankenhäusern der Region werden nur wenige Corona-Patienten behandelt.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. In Niedersachsen werden schon seit längerem am Wochenende keine Daten mehr mit dem Robert-Koch-Institut ausgetauscht. Entsprechend gibt es am heutigen Montag im Vergleich zu den Zahlen der vergangenen Woche kaum Veränderungen und werden unter Vorbehalt ausgewiesen. Bei der durchschnittlichen 7-Tage-Inzidenz der acht Städte und Kreise der Region gibt es am heutigen Montag dennoch einen leichten Rückgang von 956,9 am Sonntag auf 951,8. Im Vergleich zum vergangenen Montag (807,4.) steigt der Wert jedoch.



Lesen Sie auch: Inzidenzen der Region: So ist die Lage am Sonntag


Für Deutschland wird heute mit 650,7 eine sinkende Inzidenz im Vergleich zum gestrigen Sonntag (965,9), aber ein Anstieg zu Montag vergangener Woche (591,9 ) ausgewiesen. Niedersachsenweit zeigt sich ein ähnliches Bild. Die Inzidenz sinkt zu gestern (935,8) auf 908,3, steigt aber zur Vorwoche (825,7). Für Niedersachsen wurden laut Robert Koch-Institut keine Neuinfektionen und Todesfälle gemeldet.



Keine Veränderungen




In einigen Kreisen und Städten gibt es im Vergleich zum gestrigen Sonntag keine Veränderungen. So bleibt im Landkreis Wolfenbüttel die Inzidenz bei 1.185,5 (Vorwoche: 970,2). Auch der Landkreis Goslar meldet keine Veränderungen, der Wert bleibt bei 856,8 (710,5). Weiter unverändert bleibt es auch in Braunschweig (953,1/766,0), Salzgitter (1.044,6/427,5) und Wolfsburg (827,7/789,7).

Im Landkreis Gifhorn sinkt die Inzidenz von 1.094,1 am Sonntag auf 1.092,9, der Wert bleibt jedoch über dem der Vorwoche (1.016,2).Im Landkreis Peine steigt die Inzidenz im Vergleich zu gestern (1.000,5) und zur Vorwoche (886,3) auf aktuell 1.022,5.


Der Landkreis Helmstedt hat weiterhin die niedrigste Inzidenz und sinkt im Vergleich zu Sonntag (665,4) auf 613,6, steigt aber zur Vorwoche (523,4).

Lesen Sie auch: Unterstützung für 2G und 3G im Bundestag schwindet


Lage in den Krankenhäusern


Die Hospitalisierung in Niedersachsen lag am vergangenen Freitag bei 10,8. Der Anteil der Intensivbetten, die mit Coronapatienten belegt sind, wurde am Freitag mit 3,4 ausgewiesen.

Auf den Intensivstationen in den Krankenhäusern der Region werden nur wenige der Patienten wegen einer Coronaerkrankung behandelt. Einzig für die Städte Salzgitter und Braunschweig und den Landkreis Goslar werden Coronapatienten auf den Intensivstationen gemeldet. In Braunschweig sind es derzeit drei, davon ein Patient beatmet. In Salzgitter sind zwei Coronapatienten auf der Intensivstation, einer beatmet. Im Landkreis Goslar wird ein Coronapatient auf der Intensivstation behandelt, aber nicht beatmet.


zum Newsfeed