Sie sind hier: Region >

Inzidenz der Region geht weiter zurück - RKI meldet 16 Tote



Inzidenz der Region geht weiter zurück - RKI meldet 16 Tote

Zwar ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag leicht gestiegen, aber das könnte an einem Nachholeffekt liegen. Ähnliches könnte auch für die Todeszahlen gelten.

von Martin Laumeyer


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz im Braunschweiger Land ist am heutigen Dienstag abermals leicht gesunken und liegt bei 633,88 (Vortag: 632,93/ Vorwoche: 780,3). Im Bund liegt der Wert nun bei 522,7 (499,2/ 632,2). Niedersachsenweit sinkt der Wert weiter und beträgt heute 731,5 (690,6/ 892,9).



Lesen Sie auch: Neue Absonderungs-Verordnung in Kraft getreten


Laut dem RKI wurden in Niedersachsen 15.234 neue Fälle und 27 weitere Tote gemeldet. 1.830 wurden im Braunschweiger Land gemeldet. Von den Toten sollen 16 auf unsere Region fallen, allerdings scheint das RKI gerade 'aufholen' zu wollen. Denn in Goslar meldete das Gesundheitsamt gestern den 212. Todesfall, währen das RKI für die Kaiserstadt am Harz heute 15 neue Todesfälle meldet und auf eine Zahl von 202 kommt. Zudem wurden am Wochenende und am Montag in Niedersachsen wenige bis gar keine Zahlen gemeldet. In Goslar sinkt die Inzidenz weiter auf jetzt 594,7 (661,5/ 841,9), bei 189 Neuinfektionen. Trotz 444 Neuinfektionen sinkt die Inzidenz in Braunschweig auf 742,7 (753,9/ 844,5). Auch in Salzgitter geht die Inzidenz zurück und beträgt inzwischen 491 (588,3/ 607,5), bei 132 neuen Fällen. In Wolfenbüttel stagniert der Inzidenzwert auf dem Vortageswert (703,7/ 738,9), trotz 226 Neuinfektionen.



Anstieg der Zahlen in der restlichen Region


In Wolfsburg geht der Inzidenzwert zum Vortag zwar leicht rauf auf 603,2 (573,3/ 934,3), ist aber im Vergleich zum Vorwochenwert deutlich gesunken. Unterdessen haben sich 201 Wolfsburger neu mit dem Virus infiziert. Ähnliche Entwicklungen sind in den anderen Kreisen des Braunschweiger Landes zu beobachten. Im Landkreis Peine liegt die Inzidenz heute bei 678 (624,2/ 708,9), wobei 258 Peiner neu infiziert wurden. In Gifhorn geht die Inzidenz, bei 244 Neuinfektionen, rauf auf 644,4 (610/ 815,9) und im Landkreis Helmstedt auf 616,3 (548,5/ 750,7). Im ehemaligen Kohlerevier gab es 136 Neuinfizierte und einen weiteren Todesfall zu vermelden.


Lesen Sie auch: Weniger als fünf Prozent Nicht-Geimpfte im Gesundheitswesen


Lage in den Krankenhäusern


Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am Samstag (aktuellster Wert) bei 8,4 (Vorwoche: 9,0) Der Anteil der Personen auf den niedersächsischen Intensivstationen mit Corona-Infektion lag bei Prozent 3,8 (4,6).


zum Newsfeed