Inzidenz der Region sinkt weiter: Bleibt aber über Bundesschnitt

In der Region liegen derzeit laut DIVI-Intensivregister acht Patienten mit COVID-19 auf den Intensivstationen.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz der acht Städte und Kreise der Region liegt am heutigen Freitag bei 300,5 und sinkt damit im Vergleich zu gestern (306,9) und zur Vorwoche (346,3). Der Wert bleibt aber dennoch hinter dem Landeswert von 293,9 (Vorwoche 334,1). Auch bundesweit ist die Inzidenz deutlich niedriger. Sie liegt heute bei 194,3 (Vorwoche 243,5).


Lesen Sie auch: STIKO empfiehlt nur vorerkrankten Kleinkindern Corona-Impfung


Das Robert Koch-Institut meldet für Niedersachsen heute 4.136 Neuinfektionen und 29 Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. In der Region gab es 559 Neuinfektionen und sieben Todesfälle.

Salzgitter über Vorwochenniveau


Die Inzidenzen in den einzelnen Städten sinkt sowohl zum Vortag, als auch zur Vorwoche. Mit einer Ausnahme. In Salzgitter steigt der Wert zu gestern (316,3) an und übersteigt mit 324,0 auch den Wert vom vergangenen Freitag (304,7). Es wurden hier 56 Neuinfektionen gemeldet.

Einen Anstieg zum Vortag meldet auch der Landkreis Peine. Die Inzidenz steigt hier von 318,8 am Donnerstag auf nun 340,2. Der Wert bleibt aber unter dem der Vorwoche. Es wurden 85 Neuinfektionen und drei Todesfälle gemeldet.

Im Landkreis Goslar ist ebenfalls ein Anstieg im Vergleich zum Vortag (278,3) zu verzeichnen. Mit 287,2 bleibt der Wert aber auch hier unter dem vom vergangenen Freitag (353,6. Es gab 76 Neuansteckungen.

Weiterhin sinkt die Inzidenz im Landkreis Wolfenbüttel. Hier geht der Wert von 386,7 am vergangenen Freitag und 328,0 am gestrigen Donnerstag auf 321,2 zurück. Es wurden 65 Neuinfektionen und zwei Todesfälle gemeldet.

Im Landkreis Gifhorn sinkt die Inzidenz von 314,2 am gestrigen Donnerstag und 330,5 am vergangenen Freitag auf 300,7. Es gab 84 Neuinfektionen.

In Wolfsburg geht die Inzidenz von 325,1 am Donnerstag und 361,4 am vergangenen Freitag auf 298,5 zurück. Es wurden 30 Neuinfektionen gemeldet.

115 Neuinfektionen wurden für Braunschweig gemeldet. Die Inzidenz geht hier von 288,6 am Donnerstag und 352,5 am vergangenen Freitag auf 287,0 zurück.

Die niedrigste Inzidenz hat derzeit der Landkreis Helmstedt mit 281,2. Gestern lag der Wert bei 286,7, am vergangenen Freitag bei 330,5. Es wurden 48 Neuinfektionen und zwei Todesfälle gemeldet.

Lage in den Krankenhäusern


Die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen lag gestern bei 7,7 der Anteil von Corona-Infizierten auf den Intensivstationen bei 2,8. Vor einer Woche lagen die Werte bei 8,9 und 3,4.

In der Region liegen derzeit laut DIVI-Intensivregister acht Patienten mit COVID-19 auf den Intensivstationen. Davon werden drei invasiv beatmet. Im Landkreis Helmstedt sind 10 von 10 Intensivbetten belegt, eins davon mit Patienten mit Corona-Infektion (nicht beatmet). Im Landkreis Gifhorn sind 13 von 14 Betten belegt, eins davon mit Corona (beatmet). In Salzgitter sind 27 von 28 Betten belegt, keins mit einem Corona-Infizierte. Im Landkreis Peine sind 13 von 14 Intensivbetten belegt, keins mit einem Corona-infizierten. Im Landkreis Goslar sind 20 von 22 Betten belegt, zwei mit einem Corona-Infizierten (nicht beatmet). Im Landkreis Wolfenbüttel sind es 10 von 16 Betten, keins mit einem Coronapatienten. In Wolfsburg sind 15 von 18 Betten belegt, eins mit Corona (nicht beatmet). Und in Braunschweig sind 90 von 115 Intensivbetten belegt, drei mit einem Corona-Positiven (zwei beatmet).


mehr News aus der Region