Sie sind hier: Region >

Inzidenz der Region sinkt weiter und bleibt unter Landesschnitt



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Inzidenz der Region sinkt weiter und bleibt unter Landesschnitt

In sechs der acht Städte und Kreise der Region sinken die Inzidenzen weiter.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Auch am heutigen Samstag zeigt sich bei den Inzidenzen der Region ein erfreulicher Trend. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in den acht Städten und Kreisen liegt bei 47,3 und ist damit im Vergleich zu gestern (48,7) noch einmal gesunken. Weiterhin liegt die Inzidenz der Region auch unter dem Landesschnitt, der heute laut Robert Koch-Institut bei 47,5 (49,3) liegt.



In den Städten und Kreisen geht die Inzidenz weiter nach unten. Eine Ausnahme bilden hier heute lediglich die Landkreise Helmstedt mit einem Anstieg von 22,9 auf 37,2 und Goslar von 23,8 auf 24,5.

Salzgitter ist zwar noch immer Spitzenreiter in Niedersachsen, jedoch ist hier die Inzidenz weiter runter gegangen. Aktuell beträgt sie 82,8 (92,7). Der Landkreis Gifhorn weist laut RKI heute eine Inzidenz von 63,2 (68,3) aus und der Landkreis Peine 51,5 (51,7). In der Stadt Wolfsburg ist der Wert ebenfalls gesunken und liegt hier bei 50,9 (51,7). Auch in der Stadt Braunschweig ist es wieder nach unten gegangen. Die Inzidenz liegt am heutigen Samstag bei 35,8 (38,2). Unverändert blieb die Inzidenz im Landkreis Wolfenbüttel mit 32,7.

Laut RKI sind in Niedersachsen 573 Neuninfektionen und drei Todesfälle gemeldet worden. In der Region, in der es 78 Neuinfektionen gab, wurden die meisten aus dem Landkreis Helmstedt mit 18 gemeldet. 13 Neuinfektionen gab es in Salzgitter, 12 in Wolfsburg, zehn im Landkreis Gifhorn, neun in Peine, sieben in Goslar, sechs im Landkreis Wolfenbüttel und drei in der Stadt Braunschweig. Aus der Region wurden keine Todesfälle gemeldet.


zur Startseite