Sie sind hier: Region >

Inzidenz gesunken: Salzgitter lockert die Kontaktbeschränkungen



Inzidenz gesunken: Salzgitter lockert die Kontaktbeschränkungen

Für zahlreiche Bereiche des öffentlichen Lebens, die nicht als Ursache für Neuinfektionen identifiziert wurden, gilt auch gemäß der neuen Allgemeinverfügung weiterhin die Stufe 1 des Stufenplanes des Landes.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Salzgitter. Ab dem morgigen Freitag gelten in Salzgitter wegen der gesunkenen Inzidenz wieder lockere Corona-Auflagen des Stufenplanes des Landes. Die Stadt hat hierzu am heutigen Donnerstag eine Allgemeinverfügung erlassen, die genau festlegt, in welchen Bereichen des öffentlichen Lebens die Regelungen der Stufe 2 Anwendung finden. Das berichtet die Stadt Salzgitter in einer Pressemitteilung.



Für Kontakte gilt, dass sich insgesamt zehn Personen aus bis zu drei Haushalten treffen dürfen. Geimpfte und genesene Personen sowie Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt.

Oberbürgermeister Frank Klingebiel: “Für zahlreiche Bereiche des öffentlichen Lebens, die nicht als Ursache für Neuinfektionen identifiziert wurden, gilt auch gemäß der neuen Allgemeinverfügung weiterhin die Stufe 1 des Stufenplanes des Landes Niedersachsen. Hierzu zählen unter anderem Regelungen zu religiösen Veranstaltungen, kulturellen Veranstaltungen, Beherbergung, Gastronomie, körpernahen Dienstleistungen sowie zur Kinderbetreuung. Auch für den Bereich der außerschulischen Bildung, Erwachsenen- und Weiterbildung sowie berufliche Bildung gelten die Regelungen der Stufe 1, jedoch gibt es eine Testpflicht für Teilnehmende und Dozenten. Mein Krisenstab und ich werden die Entwicklung weiterhin täglich neu bewerten und alle notwendigen Entscheidungen mit Augenmaß treffen.“


zum Newsfeed