Inzidenz im Wochenvergleich deutlich gesunken

Auch die Corona-Lage auf den Intensivstationen in der Region hat sich merkbar entspannt.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Aktuelle Zahlen von Neuinfektionen gibt es am Montag schon seit längerem nicht mehr, da am Wochenende keine Daten mehr übermittelt werden. Daher bleibt nur der Wochenvergleich der 7-Tage-Inzidenz. Und diese ist in der Region deutlich zurückgegangen und liegt nach Angaben des Robert-Koch-Institutes heute bei 285,4 (Vorwoche 368,0). Das Land Niedersachsen liegt mit 285,2 (323,1) nahezu gleich auf. Nur im Bund ist der Wert mit 242,8 (282,2) deutlich niedriger.


Lesen Sie auch: Lauterbach schließt "epidemische Lage" im Winter nicht aus


Auch in der Einzelbetrachtung sind alle Städte und Landkreise der Region im Wochenvergleich gesunken. Die höchste Inzidenz in der Region hat der Landkreis Wolfenbüttel mit 390,4 (466,7). Auch die Stadt Wolfsburg hat einen Wert von über 300. Bei 344,8 ist dieser aber um über 100 Punkte zur Vorwoche (453,0) zurückgegangen. Knapp unter 300 liegen der Landkreis Gifhorn mit 294,5 (378,0) und die Stadt Braunschweig mit 292,5 (368,1).

Peine mit dem größten Rückgang


Nur einen leichten Rückgang binnen einer Woche gibt es im Landkreis Goslar von 304,4 auf 271,7. Fast 100 Punkte sind es dagegen in der Stadt Salzgitter, wo die Inzidenz heute bei 270,5 (367,8) liegt. Unter dem Bundesschnitt liegt der Landkreis Helmstedt mit 219,6 (268,8). Die niedrigste Inzidenz in der Region und mit rund 140 Punkten auch den größten Rückgang zur Vorwoche weist der Landkreis Peine auf. Der Wert beträgt jetzt 198,8 (337,2).

Lage in den Krankenhäusern


In Sachen niedersachsenweiter Hospitalisierungsinzidenz gibt es noch keinen aktuelleren Wert als den von Freitag (6,8 / Vorwoche 8,0). Gleiches gilt für die Intensivbettenbelegung mit Corona-Infizierten (2,7 Prozent / 3,2). Die Corona-Lage auf den Intensivstationen in der Region hat sich deutlich entspannt. Nach den tagesaktuellen Daten des DIVI-Registers befinden sich dort acht Patienten mit Corona-Infektion, vier werden beatmet. Vor einer Woche waren es noch 15 (sieben beatmet). In nur noch drei von acht Städten und Landkreisen finden sich überhaupt Corona-Positive auf den Intensivstationen.

Unabhängig von Corona sind einige Intensivstationen der Region stark ausgelastet, eine sogar komplett. So sind im Landkreis Helmstedt 10 von 10 Intensivbetten belegt, 0 davon mit Patienten mit Corona-Infektion (0 Prozent). Im Landkreis Gifhorn sind 13 von 14 Betten belegt, 0 davon mit Corona (0 Prozent). In Salzgitter sind 27 von 28 Betten belegt, 0 mit Corona. Im Landkreis Peine sind 9 von 14 Intensivbetten belegt, 0 davon Corona-infiziert. Im Landkreis Goslar sind 17 von 22 Betten belegt, 0 mit Corona (0 Prozent). Im Landkreis Wolfenbüttel sind es 13 von 16 Betten, 1 Coronapatient (6,25 Prozent). In Wolfsburg sind 15 von 20 Betten belegt, 3 mit Corona (15 Prozent). Und in Braunschweig sind 83 von 115 Intensivbetten belegt, 4 mit Corona-Positiven (3,48 Prozent).


mehr News aus der Region