Sie sind hier: Region >

Inzidenz in der Region deutlich über Bundesschnitt



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Inzidenz in der Region deutlich über Bundesschnitt

In Salzgitter liegt der Wert bei 216,6. Weiterhin nur ein Landkreis unter der 50er Grenze.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Der durchschnittliche Inzidenzwert in unserer Region liegt nach den Zahlen des Robert-Koch-Instituts am heutigen Montag bei 97,4. Damit ist die Inzidenz in unserer Region deutlich höher als der Bundesschnitt mit 81,9 und der Landesschnitt mit 75,8.



Hauptverantwortlich dafür ist die Stadt Salzgitter, die mit einem Wert von 216,6 bundesweit die vierthöchste Inzidenz hat. Auch im Landkreis Peine (121,5) und der Stadt Wolfsburg (106,6) liegen die Werte über der 100er Marke. Im Landkreis Gifhorn hat sich die Lage unterhalb von 100 stabilisiert. Hier liegt man heute bei 89,7. Der Landkreis Helmstedt (77,6), der Landkreis Goslar (69,0) und die Stadt Braunschweig (60,7) liegen allesamt über dem noch für 3G entscheidenden Wert von 50. Darunter befindet sich nur der Landkreis Wolfenbüttel mit 37,7.

31 Neuinfektionen


Am heutigen Montag werden für die Region 31 Neuinfektionen gemeldet. Fast ein Drittel davon (10) fallen auf den Landkreis Peine. Außerdem wurden im Landkreis Wolfenbüttel (7), im Landkreis Gifhorn (6), in Braunschweig (5) und im Landkreis Goslar (3) neue Fälle registriert.

Während Salzgitter nach dem Stufensystem des Landes Niedersachsen in Sachen Inzidenz mittlerweile Stufe 3 erreicht hat, liegen die beiden anderen Faktoren Hospitalisierung und Intensivbetten nach wie vor im unkritischen Bereich. Deswegen sind die 3G-Regeln - dort wo sie laut Verordnung nicht ohnehin gelten - auf das Überschreiten der 50er-Inzidenz zurückzuführen.


zur Startseite