Inzidenz in der Region fällt deutlich unter 35 - Anstieg nur in zwei Städten

Salzgitter meldete am gestrigen Dienstag einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit COVID-19.

von Marvin König


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz fällt am heutigen Mittwoch mit einem Wert von 32,9 erstmals wieder deutlich unter den Wert von 35. Insbesondere in Helmstedt ist die Inzidenz drastisch gefallen: von 48,1 auf 27,3. Lediglich Wolfsburg und Braunschweig haben sich im Gegensatz zum gestrigen Tag verschlechtert.


In Niedersachsen gesamt fällt die Inzidenz von 46,1 auf 42,1. Damit grenzen sich sowohl die Region, als auch das Bundesland Niedersachsen weiter vom Bundestrend ab. Auf Bundesebene liegt die 7-Tage-Inzidenz derzeit bei 62,3. Nach einem leichten Anstieg im Verlaufe der Woche liegt Deutschland damit wieder auf dem Stand von Ende September. Die Auslastung der Intensivbetten mit COVID-Patienten hat ebenfalls abgenommen. Sie liegt nun bei 3,8 Prozent (4 Prozent am Vortag). Der erste Grenzwert für die Erhebung einer Warnstufe liegt bei 5 Prozent. Die Zahl der Neuaufnahmen in die Krankenhäuser wegen COVID-Erkrankungen pro 100.000 Einwohner bleibt beim Vortageswert von 2,1 und damit weit vom ersten Grenzwert von 6 entfernt.

Ausschließlich in Wolfsburg stiegt die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Vergleich zum gestrigen Dienstag deutlich. Sie liegt nun bei 47,6 (27,5) und liegt damit wieder deutlich näher am Grenzwert von 50. In Braunschweig verschlechtert sich die Lage ebenfalls leicht. Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz jetzt bei 26,6 (21,7). Im Landkreis Gifhorn bleibt die Inzidenz unverändert zum Vortageswert bei 45,1. Verbessern konnte sich der Landkreis Goslar mit einer Inzidenz von nur noch 20 (26,7). Den niedrigsten Wert in der Region weist jedoch aktuell der Landkreis Peine auf. Hier fiel die Inzidenz unter den Wert von 20 und liegt nun bei 17,7 (22,8). Salzgitter liegt mit 56,8 zwar noch immer über 50, im Gegensatz zum Vortageswert von 68,4 ist jedoch auch hier eine deutliche Verbesserung zu erkennen. Wie berichtet, meldete Salzgitter bereits am gestrigen Dienstag den 82. Todesfall. Die Inzidenz in Wolfenbüttel sinkt von 25,1 auf einen Wert von 21,8 und Wolfsburg verschlechtert sich deutlich - von 27,5 auf 47,6.


zum Newsfeed