Sie sind hier: Region >

Inzidenz in der Region sinkt weiter, liegt aber deutlich über Landesschnitt



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Inzidenz in der Region sinkt weiter, liegt aber deutlich über Landesschnitt

120 Neuinfektionen wurden registriert. Bis auf eine Stadt ist die Inzidenz überall zurückgegangen.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Der Trend des sinkenden Inzidenzwertes hat sich auch am heutigen Samstag fortgesetzt. Nach den Zahlen des Robert-Koch-Institutes liegt dieser in unserer Region nun durchschnittlich bei 75,3 (79,0). Damit bewegt er sich allerdings weiterhin deutlich über dem Landesschnitt von 59,1 (61,8). Auch der Bundesschnitt ist mit 72,0 (74,7) niedriger als in unserer Region.



Insgesamt wurden 120 Neuinfektionen in der Region registriert. Die meisten davon (27) in Wolfsburg, das als einzige unserer Kommunen heute eine steigende Inzidenz aufweist (80,7 / 65,4). Die Stadt Salzgitter ist immer noch negativer niedersachsenweiter Inzidenz-Spitzenreiter mit einem Wert von jetzt 131,9 (147,3). 23 neue Fälle kamen hier hinzu. Jeweils 20 registrierte Neuinfektionen gab es in den Landkreisen Gifhorn (Inzidenz 88,6 / 89,7) und Peine (86,9 / 91,3).

Inzidenz über 35 löst Warnstufe 1 aus


In den anderen Kommunen bewegt sich die Zahl der Neuinfektionen im einstelligen Bereich. Bei 8 neuen Fällen liegt die Inzidenz im Landkreis Goslar nun bei 63,1 (72,8) und in Braunschweig mit 9 Fällen bei 57,5 (62,8). Zwei Landkreise liegen jetzt wieder unter der 50er Grenze: der Landkreis Helmstedt bei 7 Neuinfektionen mit 49,2 (56,8) und der Landkreis Wolfenbüttel bei 6 neuen Fällen mit 44,4 (46,1). Da allerdings gestern die Corona-Intensivbettenbelegung in Niedersachsen den fünften Tag in Folge über 5 Prozent lag, reicht derzeit eine Inzidenz über 35 aus, um die Warnstufe 1 auszulösen.


zur Startseite